Veröffentlicht in News

Wenn einer eine Reise tut…

Woran erinnert man sich am meisten am Ende der langen Schulzeit? Vielleicht an tolle Stunden mit dem Lieblingslehrer? An missglückte und deshalb umso interessantere Experimente? An das leckere Essen in der Schulkantine?
Vielleicht auch daran, unvergesslich bleiben aber auf alle Fälle gemeinsame Erlebnisse und Aktivitäten, Klassenfahrten und Exkursionen.
Auf ihrer Klassenfahrt nach Sebnitz hatten die Klassen 8a und 8b des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe die Gelegenheit, viele Erinnerungen zu sammeln, sich zu erholen und gemeinsam Spaß zu haben.
Nach der Ankunft im KIEZ „An der Grenzbaude“ und dem Beziehen der Zimmer blieb Zeit, die Anlage zu erkunden. Für die sportlichen Abenteuer standen auf dem weitläufigen Gelände ein Kickerplatz, Tischtennisplatten, Beachvolleyballplätze und ein kleines Schwimmbad zur Verfügung.
Auch für Abenteuer in der Natur war ausreichend Zeit, beispielsweise während des interaktiven Spiels „Hankator“ (eine Mischung aus Geocaching und Schnipseljagd): allein im Wald, nur mit Karte und Kompass ausgerüstet, mussten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen versuchen, gut versteckte Hinweise zu finden, sie zu entschlüsseln und so am Ende alle gemeinsam ein geheimnisvolles Objekt zu entdecken.
Die Wanderung unterm Sternenhimmel war ebenso eine Erfahrung. Unter fachkundiger Führung eines Guides erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel Neues über die Bewohner des Waldes, das Verhalten der Tiere und über Probleme, denn auch hier machen der Borkenkäfer und die Trockenheit dem Wald zu schaffen.
Der Höhepunkt der Wanderung war ein kleines Experiment: wie lange schaffen es die Schülerinnen und Schüler, im dunklen Wald absolut still zu sein und keinerlei Geräusche zu machen? Sitzend, liegend und stehend gelang es allen, 10 bzw. 11 Minuten die Stille zu genießen… Ein tolles Erlebnis!
In den nächsten Tagen standen noch ein Besuch des tropischen Spaßbades „Mariba“ und ein Ausflug nach Dresden mit einem Abstecher ins Hygienemuseum auf dem Programm. Nach dieser abwechslungsreichen Woche ging es dann für die beiden 8. Klassen am Freitag wieder nach Hause.
Herzlichen Dank noch einmal an die beiden mitreisenden Vatis Herr Krüger und Herr Sievert für ihre Unterstützung und Hilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.