Veröffentlicht in News

Mal was Neues – Poetry Slam

Zur Fachschaftsarbeit an einem Gymnasium gehört nicht nur die Planung des Unterrichtes in der Schule, sondern auch das Lernen an außerschulischen Orten. So ist es den Kolleginnen und Kollegen nicht neu, dass immer am Anfang des Schuljahres auch darüber beraten wird. Oana Teichert, Leiterin der Fachschaft Deutsch am Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe, wies auf einen Poetry Slam in Magdeburg hin. Schnell waren sich alle einig: Das schlagen wir den 12ten Klassen vor. Die Teilnahme ist freiwillig.
Der Kontakt zu Sandra Heuchel, Geschäftsführerin des Friedrich-Bödecker Kreises in Sachsen Anhalt e.V., war problemlos. Sie freute sich sehr über unser Interesse.
Für die „InterLese“ lädt der Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt e.V. jedes Jahr im Herbst internationale Autor*innen nach Sachsen-Anhalt ein. Während der Projektwoche lesen sie an Schulen, Bibliotheken und anderen Kultureinrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Heranwachsende.
Und so machten sich ca 25 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 12 (und 11) mit ihren Kursleitern Elma Koch, Oana Teichert, Katrin Spohn und Ralf Bannier an einem Freitagabend auf den Weg zum Moritzhof.Die „Scheune“ war ganz gut gefüllt.
Moderiert wurde der Abend von Katja Hofmann, Organisatorin des Team Poetry Slam „Wörterspeise meets Oper“ in Halle (Saale). Sie begeisterte am Anfang mit einem eigenen Text.
In einer Art Wettkampf trugen dann die beiden Lokalmatadoren Paula Günnisdóttir, und Julian Henry Helmut Raab sowie Paula Varjack aus Großbritannien (auf Englisch!) ihre humorvollen, kritischen, ironischen, sarkastischen, leisen, nachdenklich machenden, auch lautenTexte, mitten aus dem Leben, vor. Je zwei Texte in zwei Runden.
Die Publikumsjury bestand aus 3 Gruppen, die die Texte und die Vortragsweise mit Punkten beurteilen durften. Das Team „InTeam“ unseres Gymnasiums fand sich schnell und trug mit seinen Bewrtungen zu einem gelungenen Abend in toller Atmosphäre bei.
Gewinnerin wurde Paula Günnisdóttir, aber das war wohl eher nebensächlich.
Dieser Abend war sowohl für die Schüler als auch die Kollegen unseres Gymnasiums eine Premiere – Mal was Neues!

Veröffentlicht in News

Offene Türen laden in das Calbenser Gymnasium ein

Eine „offene Tür“ beschreibt der Begrifflichkeit nach etwas Einladendes und Interesse weckendes. Sie ermuntert zumeist dazu, einfach hineinzugehen und genauer zu schauen, was sich dahinter befindet. Andererseits verbindet der „Türöffner“ sicherlich damit das Interesse, etwas Besonderes zu zeigen, vorzustellen oder genauer darüber zu informieren.
Am Freitag, dem 14. Oktober 2022, werden, obwohl der normale Schultag längst beendet ist, die vielen Türen am Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe von 16 bis 18 Uhr weit offen stehen. In den Räumen werden Schüler mit ihren Lehrern warten, um ihre Unterrichtsfächer, die vielfältigen Arbeitsgemeinschaften der Ganztagsschule oder schlicht ihre liebgewonnene Schule den interessierten Gästen näher zu bringen.
Zum Tag der offenen Tür Mitte Oktober sind alle interessierten Eltern, Großeltern und Schüler herzlich eingeladen, sich ein eigenes Bild von der Schilleraner Schulgemeinschaft zu machen.

Veröffentlicht in Fotogalerie, News

Ehemaligentreffen trotzt jedem Wetter

Es musste halt irgendwann mal so kommen. Rückblickend auf die letzten Jahre hatten die Schilleraner immer Glück mit dem Wetter. Immer setzte sich letztendlich die Sonne gegen die drohenden, dunklen Wolken durch. Vergangenen Samstag, am 17.09.2022, war alles anders. Der Abend begann mit Nieselregen und unangenehmem Wind. Katastrophenwetter.
Glücklicherweise hatte dies aber keinen Einfluss auf die Stimmung und die Anzahl der Gäste, die ehemaligen Calbenser Gymnasiasten. DJ Simon Berner sorgte schnell für Musik. In den "Schlechtes-Wetter-Variante"-Räumen, auf den Fluren, unter den Vordächern der Buden oder eben einfach auf dem Schulhof im leichten Regen trafen sich viele Schilleraner für einen entspannten und zugleich interessanten Abend.
Viele hatten sich schon über längere Zeit nicht mehr gesehen, kamen in gewohnter Umgebung wieder zusammen und hatten sich reichlich zu erzählen. Die Erfahrungen des neuen Lebensabschnitts nach der Schulzeit waren dabei ebenso Thema, wie natürlich die vielen gemeinsam erlebten Erinnerungen im Calbenser Gymnasium. Etliche Lehrer ließen es sich nicht nehmen, mit ihren Ehemaligen ins Gespräch zu kommen und so wurde es für alle ein durch und durch gelungener Abend.
Das eistimmige Fazit : "Es musste halt irgendwann mal so kommen, aber das Wetter hat keinen Einfluss auf das tolle Ehemaligentreffen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe!"

Veröffentlicht in Fotogalerie, News

Zwei Chöre – eine Harmonie

Nachdem wir Schilleraner nach einem gewöhnlichen Donnerstag, am 15. September 2022, endlich mit dem Unterricht fertig waren, erwartete uns am Ende des Schultages ein noch interessantes Ereignis, das von der Deutschen Chorjugend organisiert worden war.
An diesem sonnigen Tag hatten die Chöre des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe und des Dr.-Frank-Gymnasiums Staßfurt einige Lieder für die neugierigen Zuschauer zu bieten. Nach intensiven Proben am Vormittag unter Leitung von Dr. Ralf Schubert, der mehrere Chöre in Staßfurt und Egeln leitet, und Katrin Püsche, der bekannten Musiklehrerin unseres Gymnasiums, wurden „Home is where the Heart is“, „Heaven is a wonderful place“ und „Wade in the Water“ aus vollem Herzen präsentiert und begeisterten mit ihrer harmonischen Vorführung. Doch die Chöre sangen nicht einfach nur, nein, als wäre der Gesang nicht genug, tanzten die beiden Chöre auch noch mit viel Einsatz. Sogar unsere ukrainischen Mitschüler sangen mit Unterstützung der Chöre ein Volkslied aus ihrer Heimat. Sehr bewegend.
Calbes Bürgermeister Sven Hause, Vertreter des Schulträgers, Mitglieder des Calbenser Frauenchors inTakt, zahlreiche Eltern und natürlich unsere Schüler honorierten die Darbeitungen mit reichlich Applaus. Es hat allen offensichtlich gefallen.
Diese Harmonie machte einen eigentlich ganz gewöhnlichen Donnerstag dann doch zu etwas Besonderem.

Veröffentlicht in News

Energiesparmeister beim Tag der Regionen in Staßfurt dabei

Der Zufall bringt hin und wieder sehr spannende Situationen hervor. Vor kurzem wurde Rebecca Bier von einer Bekannten angesprochen, ob sie vielleicht etwas Genaueres über den Energiesparmeister-Titel des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe wisse. Die Schülerin der Klasse 10C war nicht nur überrascht, sondern auch sehr aussagekräftig, begleitet und gestaltet sie dieses erfolgreiche Projekt doch bereits seit dem Physikunterricht der siebten Klasse aktiv und sehr engagiert mit ihren Klassenkameraden.
Da Rebeccas Bekannte Teil des Organisationsteams für den diesjährigen Tag der Regionen in Staßfurt ist, verabredeten die Beiden direkt einen eigenen Stand für die Präsentation des Konzeptes und der bisherigen Projektumsetzung am Calbenser Gymnasium. Natürlich informierte die Schilleranerin am darauffolgenden Schultag ihre Klasse, gewohnt zielstrebig machten sie sich an die Vorbereitungen für diesen besonderen Tag.
Am 25.September können sich dann von 10 bis 18 Uhr viele interessierte Besucher am Benneckschen Hof in Staßfurt ein eigenes Bild von den Energiesparmeistern aus Calbe machen.

Veröffentlicht in News

Schulgelände wird zur Partylocation

Am 17. September ist es endlich wieder soweit, am frühen Samstagabend verwandelt sich das Gelände des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe in eine große Partylocation. Nachdem im letzten Jahr die Teilnehmerzahl den Veranstalter, den Förderverein des Gymnasiums, sehr positiv überrascht hatte, können sich auch in diesem Jahr die Schilleraner auf ihr traditionelles Ehemaligentreffen freuen.
Natürlich wird dabei an Altbewährtem festgehalten:
Die schöne Schulzeit, viele lustige Anekdoten und eine Vielzahl von prägenden Erinnerungen, all dies wird zweifelsfrei viel spannender und interessanter, wenn jemand dabei ist, der diese Erinnerungen nicht nur teilt, sondern durch das Gemeinsam-Erleben der Geschichte noch weitere Teile hinzufügen kann. Genau auf dieser Grundlage baut eben das Ehemaligentreffen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe jedes Jahr aufs Neue auf. Das Konzept dabei denkbar einfach: Einerseits der Schulhof, auf dem Simon Berner für gute Musik und die Lehrerschänke für die notwendige Verpflegung sorgt, und andererseits die Kombination mit ruhigeren Bereichen, in denen in entspannter Atmosphäre reichlich in Erinnerungen geschwelgt werden kann und auch eine Cocktailbar für das besondere Etwas sorgt. Wenn dann Mitte September bei hoffentlich schönem Wetter, Schlechtwetter-Variante ist eingeplant, um 19 Uhr der Startschuss fällt, dann warten auf die hoffentlich wieder zahlreich erscheinenden ehemaligen Schilleranern einige weitere Überraschungen. Ein wichtiger Programmpunkt ist in jedem Fall traditionell die Verkündung des zahlenmäßig am stärksten vertretenden Jahrgangs. Da in diesem Jahr bereits zwei Jahrgänge die Möglichkeit nutzen, ihr rundes Jubiläum an der alten Wirkungsstätte zu feiern, bleibt dieses Rennen sicherlich spannend.
Es lohnt sich also in jedem Fall, diesen Termin groß in den eigenen Terminkalender einzutragen und anschließend den Kontakt zu ehemaligen Mitschülern aufzunehmen, um sich in der gewohnten Umgebung für ein entspanntes Treffen zu verabreden.

Veröffentlicht in Fotogalerie, News

Schilleraner beenden ihre Schulkarriere mit märchenhaftem Abiball

Unter dem Motto Disney‘s Abiball feierten die Abiturienten und Abiturientinnen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe mit ihren Familien, Freunden und Lehrern eine große Party im Salzlandcenter in Staßfurt.
Damit muss das Schillergymnasium wieder Abschied nehmen von einem märchenhaften Jahrgang mit vielen Talenten und großartigen Persönlichkeiten. An solchen Abenden ist immer auch ein bisschen Wehmut dabei, da die gemeinsame Zeit mit diesem Ball endet. Dennoch muss so ein Abschluss auch entsprechend gefeiert werden und das hat sich der Jahrgang nicht nehmen lassen.
Nach dem traditionellen Einmarsch der Absolventen und Absolventinnen folgte der Abiballtanz. Sowohl die Familien als auch die Lehrer beobachteten dabei stolz ihre Schützlinge. Anschließend folgte ein Fotoshooting, bei welchem sich die Herren in schönen Anzügen und die Damen in langen Kleidern von ihrer besten Seite zeigten. Dann sollte Jonas Brösel noch ein letztes Mal ans Mikro treten und das Buffet eröffnen. Jenes ließ keine Wünsche offen. An Fischvariationen, köstlichem Gemüse und zartem Fleisch stärkten sich die Anwesenden. Schöne Tischgespräche und das gemeinsame Schwelgen in Erinnerungen wurde durch die Ausgabe des druckfrischen Abibuches bereichert. Auf über 190 Seiten präsentierte sich der Jahrgang darin mit Steckbriefen, Rankings und Zitaten aus dem Schulalltag, die kaum ein Auge trocken ließen. Big Nick und DJ Felge heizten dann der Feiergesellschaft ordentlich ein und die Tanzfläche blieb bis zum Ende voll. Einige Eltern zeigten insbesondere beim Rock Starpotenzial, Choreografien wurden sowohl von Schülern als auch Lehrern und der Sekretärin dargeboten und gemeinsam wurde laut mitgesungen und gefeiert. Auch die Krönung des Abiballkönigs beziehungsweise der Abiballkönigin setzte ein Highlight. Es war ein schöner Abend, der sich gefühlt viel zu schnell dem Ende neigte.
Doch ein Wiedersehen muss gar nicht so lange auf sich warten lassen. So laufen bereits die Vorbereitungen für das Absolvententreffen des Schillergymnasiums am 17. September. Damit erweitert sich der Kreis um einen weiteren Absolventenjahrgang, der für immer ein Teil der Schillergemeinschaft bleibt. Nicht jedes Märchen muss immer ein Ende haben.

Veröffentlicht in News

5b (anno 2014) – Wiedersehen mit vielen Erinnerungen

Der 24. Juni 2016 war für die damalige 6b nicht nur ein letzter Schultag vor den lang ersehnten Sommerferien. Anstatt voller Vorfreude auf die Ferien zu warten, war die Stimmung in der Klasse eher betrübt und niedergeschlagen. Grund dafür: Die Klasse musste, so wie die meisten sechsten Klassen, aufgrund der zweiten Fremdsprache Russisch oder Französisch getrennt werden. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Gasch hatte die Klasse gegen die Trennung gekämpft. Allerdings konnte dieser Wunsch nicht erfüllt werden. Lediglich ein Teil der ehemaligen 6b konnte in einer Klasse bleiben, da die Mehrheit Französisch angewählt hatte. Das Gleiche war das aber natürlich nicht.

Aber einen Trost gab es: Schon 2014, in der fünften Klasse, war für ein Wiedersehen gesorgt worden. Frau Gasch hatte die wunderbare Idee, dass die Fünftklässler einen Brief an ihr „zukünftiges Ich“ in der zwölften Klasse schreiben.
Und so gab es an diesem letzten Tag nicht nur ein Zeugnis und viele Tränen, sondern auch eine Einladung zu einem Treffen am Ende der zehnten Klasse, zum Anschauen alter Fotos und zum Durchlesen dieser Briefe. Aber auch dies sollte der Klasse nicht so einfach gewährt werden. Jetzt machte die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Also wurde das Treffen, wie so vieles andere auch, einfach auf den 03. September 2021 verschoben.

Eingeladen war die komplette Schülerschaft der ehemaligen 6b. Letztlich konnten nicht alle 28 Eingeladenen den Termin wahrnehmen. Umso größer war die Wiedersehensfreude, als sich auch einige „Abgänger“, die inzwischen eine Ausbildung begonnen hatten, einfanden.

Mit ein paar leckeren Snacks, mitgebracht von Frau Gasch, einer liebevoll zusammengestellten Diashow mit Bildern aus unseren gemeinsamen zwei Jahren, ebenfalls von Frau Gasch, wurde das Treffen nostalgisch eingeleitet. Nicht fehlen durfte an diesem Nachmittag das Durchblättern des damaligen Abschiedsgeschenkes für Frau Gasch, eines selbstgestalteten Fotoalbums.
Doch das absolute Highlight des Wiedersehens war das Lesen der in der fünften Klasse vom „damaligen Ich“ geschriebenen Briefe. Um diesen Moment noch mehr zu würdigen, zogen alle zusammen in das Grüne Klassenzimmer, was auch einen Großteil der Erinnerungen der ehemaligen 6b darstellt. Beim Lesen der Briefe wurde viel gelacht, Erinnerungen ausgetauscht und die Überraschung über Dinge, die man schon wieder vergessen hatte, genossen. Nach vielen Gesprächen über die gemeinsame Zeit oder auch die Zukunft war das Wiedersehen viel zu schnell vorbei.

Mittlerweile konnte ein Teil der „alten“ 5b (anno 2014) am 09. Juli 2022 seinen Abiball feiern, bei dem auch noch ein letztes Mal ein Klassenfoto als Schüler entstanden ist. Die 5b war nicht nur eine gewöhnliche Klasse, sie war schon fast wie eine kleine Familie und wird auch bei zukünftigen Klassentreffen wieder zueinander finden.

Veröffentlicht in News

Der „Zahlenflüsterer“ ist raus

Eine Postkarte mit einer kurzen witzigen Botschaft, ein Geschenk von ehemaligen Schülern zierte über Jahre das Büro des stellvertretenden Schulleiters am Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe, Manfred Bäthge. Pünktlich zum Start der Sommerferien wurde der Mathematik- und Physiklehrer verabschiedet. Der selbsternannte „Zahlenflüsterer“, wie es jene Karte aussagt, fasste seine Dienstzeit standesgemäß zusammen: „39 Dienstjahre, neun Jahre in Calbe, sieben Schulen an vier Orten, drei Bildungssysteme, knapp 2000 Schüler, mindestens 20000 Unterrichtsstunden, ca. 50 Kilogramm Kreide, ungefähr drei Fußballfelder mit Tafelbildern, drei Wünsche für die Kollegen: Gesundheit, Erfolg und Mut, zwei Gefühle: Traurigkeit und Zufriedenheit, ein Bedürfnis: Danke zu sagen, an alle, die hier im Raum sind, und vollster Respekt, wie es hier an dieser Schule läuft. Und zum Abschluss null Dinge, die noch nicht gesagt wurden oder noch gesagt werden müssen. Ich bin raus!“
Zuvor hatte Schulleiter Rolf-Uwe Friederichs nach dem üblichen Resümee zum abgelaufenen Schuljahr einige sehr angenehme Neuigkeiten zu verkünden. Die zugesicherte Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung des Salzlandkreises durch das Bildungsministerium erzeugte überaus positive Gefühle. Das Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe bleibt eine eigenständige Einrichtung!
Mit den Worten „Es ist keine Entscheidung gegen das Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe, sofern eine für ein neues Kapitel in meinen Leben. Ich denke sehr gern an die gemeinsame Zeit zurück.“, verabschiedete sich Deutsch- und Englischlehrerin Kathrin Klemmer. Als Teil des Abiturjahrgangs 2003 und seit 2016 Mitglied des Lehrerkollegiums zieht es sie nun an ein Magdeburger Privatgymnasium.
Die Schülerinnen Paula und Jule Ihlo sorgten nachfolgend mit ihren musikalischen Stücken, gespielt auf Blockflöte, Gitarre und dem restaurierten Flügel für lang anhaltenden Applaus.
Den Abschluss der letzten Dienstberatung des Schuljahres bildete die Verabschiedung von Herrn Bäthge, der seit 2014 in der Saalestadt tätig war. „Trotz der Fahrtstrecke von 130 Kilometern scheint es Dir hier gut gefallen zu haben“ war sich der Schulleiter sicher. Seinen Kollegen lobte er als beispielgebend bezüglich Fleiß, Engagement und Erfolg und hob seine Kreativität in der Mangelverwaltung und einen insgesamt reichen Erfahrungsschatz in der Schulverwaltung hervor. Der Vergleich mit einem Fußballtorwart, der sich abschießen lassen will, um für seine eigene Mannschaft einen Vorteil zu erwirken, war dabei auch sehr passend: „Tagsüber mühevoll einen Plan erstellt, der dann am nächsten Morgen wieder über den Haufen geworfen wurde.“ waren wohl Situationen, die dem Planer allzu oft in seiner Arbeit begleiteten. Nicht zu vergessen war er aber auch „Reserve-Mitfahrer“ bei der Studienfahrt oder im Skilager und kurzfristig eingesetzter „Tutor-Ersatz“.
Da er bei der Brockenwanderung im Jahr 2021 voller Enthusiasmus teilgenommen hatte, schenkten ihm zum Abschied seine Fachschaft und das Lehrerkollegium eine Übernachtung im Brockenhotel samt Drei-Gänge-Menü. Hoch- und wieder herunterwandern muss er mit seiner Frau allerdings allein. Aber für diese entspannte Zeit ist er ja nun raus!

Veröffentlicht in News

Wartenberg war spannendes Ziel einer Geografie-Exkursion

Sommer, gutes Wetter und dazu noch ein wenig Schulstoff - das durfte der fünfte Jahrgang des Friedrich-Schiller-Gymnasium am 29. Juni 2022 erleben.
Von der Schule aus wanderten die beiden Klassen mit der Unterstützung von Lehrkräften und sogar ein paar Eltern, fünf Kilometer zum Wartenberg.
Dort angekommen, gab es erstmal eine Pause für die Schüler, Lehrer sowie Eltern. Nach einer ausgiebigen Stärkung, konnte es dann auch mit der Stationsarbeit losgehen, die von einigen Erwachsenen vorbereitet wurde. Die Schüler lösten in ihrer Gruppe Rätsel und Aufgaben zum Thema Geografie. So schnell wie möglich versuchten die Fünftklässler Punkte zu sammeln und liefen von Station zu Station. Die Kinder mussten Zeichnen, Tasten sowie geschickt Laufen und vieles mehr. Nachdem sie alle Aufgaben und Rätsel gelöst haben, bekamen sie ein erfrischendes Getränk. Danach durfte sich jeder Schüler auf dem Gelände frei bewegen. Sie durften beispielsweise Ziegen und Ponys streicheln oder auch etwas zu Essen kaufen.
Gegen Mittag ging es dann wieder abwärts und die Schüler machten sich mit ein paar Lehrern auf den Rückweg. Wieder an der Schule angekommen, hieß es dann Abschied nehmen. Die Schüler hatten viel Spaß während der Geo-Exkursion und möchten gerne nochmal so eine Wanderung erleben.