Veröffentlicht in News

Fußballer waren erfolgreich

Salzlandkreisfinale Fußball Wk III und IV

Monatelang fieberten unsere fußballbegeisterten Jungen der fünften bis achten Klassen darauf hin, das Friedrich-Schiller-Gymnasium im Finale des Salzlandkreises vertreten zu dürfen. Mehrere Tage feilten sie an der ultimativen Aufstellung und am 7. April Punkt, 8.00 Uhr war es dann endlich so weit und der Bus startete vollgepackt mit 23 Jungen, ebenso vielen Sporttaschen, Bällen, den apfelgrünen Trikotsätzen, riesiger Vorfreude und großen Hoffnungen nach Bernburg.

Sowohl die Kontrahenten unserer „kleinen“ Jungen der Wk IV als auch die unserer „Großen“ hießen jeweils „Campus-Technicus“ aus Bernburg und Dr.-Frank-Gymnasium Staßfurt.

Das Turnier begann mit dem Spiel unserer Jüngsten gegen das Gymnasium aus Staßfurt. Hellwache Staßfurter nutzten zwei Abspielfehler unserer Mannschaft konsequent aus und führten bereits nach wenigen Minuten mit 2:0. Davon konnten sich unsere Jungen trotz einiger beherzter Angriffe nicht mehr erholen – ein Spiel dauert auch nur 20 Minuten bei „Jugend trainiert für Olympia“. Endstand 2:0 für Staßfurt.

Diese Niederlage galt es im zweiten Spiel gegen Bernburg wieder auszugleichen, doch täglich grüßt das Murmeltier: Auch in diesem Spiel lag man zur Halbzeit mit 0:2 hinten. Diesmal konnten die Jungen das Spiel jedoch mit Glück und Geschick drehen und gewannen durch präzise ausgespielte Angriffe unter geringfügiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts letzten Endes mit 3:2. Da auch Staßfurt gegen Bernburg gewann, bedeutete das in der Endabrechnung einen guten zweiten Platz.

Unsere Jungen der Wettkampfklasse III starteten später ins Turnier und hatten vorher noch Zeit für eine ausgiebige Taktikbesprechung, um sich gegen die Staßfurter einzustellen. Die Taktik ging auf: Hochmotiviert machten sie viel Druck und pressten die Staßfurter beinahe ausschließlich in deren eigene Hälfte. Doch das erste Tor wollte lange nicht fallen, auch weil die Staßfurter sich mit vielen Beinen in den eigenen Strafraum zurückzogen. Schließlich brach Eike Rummel mit einem starken Dribbling den Bann: Staßfurt konnte ihn nur mit einem Foul bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dean Haisch, der auch wenig später das 2:0 erzielte und den Endstand herstellte.

Zwei Stunden später wurde das zweite Spiel gegen die Bernburger Jungen vom „Campus Technicus“ angepfiffen. Wir positionierten uns wie im ersten Spiel sehr hoch in der gegnerischen Hälfte, zeigten wunderbare Kombinationen, sehenswerte Dribblings und konnten auch nach Ballverlusten das Spielgerät schnell wieder zurückerobern – ein Tor wollte jedoch wieder sehr lange nicht fallen. Dann der Brustlöser: Hannes Trappe dribbelte auf der rechten Seite mehrere Gegner aus und flankte den Ball in die Mitte, wo Maximilian Kühne goldrichtig stand und zum viel umjubelten 1:0 einschieben konnte. Das verdiente 2:0 erzielte etwas später wiederum Dean mit einem genauen Schuss aus etwa 20 Metern. Nach dem Schlusspfiff entluden sich Freude und Erleichterung in einer apfelgrünen Jubeltraube, schließlich konnten sich die Jungen Wk III bei der Siegerehrung eine Goldmedaille abholen und sich damit für die nächste Runde am 11. Mai in Aken qualifizieren. Wahrscheinlich sind sie jetzt schon dabei, eine neue Taktik auszutüfteln.

Für das FSGC spielten:

WK IV: Figiel, Jona; Sieche, Jakob; Newiger, Jonas; Hoffmann, Mika, Kräuter, Viggo, Demele, Emil; Fritsche, Leo; Rothmann, Lorenz; Lindemann, Tim; Pyszora, Tom

WK III: Giest, Paul; Haisch, Dean; Trappe, Hannes; Feest ,Oskar; Kriener, Linos; Rummel, Eike; Schneider, Luca; Schöne, Tristan; Stöhr, Julian; Huber, Tamino; Rothmann, Linus; Radach, Paul; Mania, Noah; Böhm, Henry; Kühne, Maximilian

Veröffentlicht in News

Sieger der Herzen – natürlich !!!

Der 9. März 2022, 8.30 Uhr, Sonne, blauer Himmel, bestes Wetter für lange Spaziergänge am Strand, ein großes Eis im Park oder für das Handball-Landesfinale der Jungen (WK III) in Magdeburg.

Nachdem sich unsere zehn Ballstars zunächst ausgiebig erwärmt hatten, ging es im Anschluss wider Erwarten nicht auf den Platz, sondern geradewegs zur gut gefüllten Brotbüchse (Der Dank gilt allen Eltern für die Verpflegung an diesem Tag). Nun aber!!! Optimal gestärkt ging es ins erste Spiel – gegen den vermeintlichen Endgegner, das Sportgymnasium Magdeburg. Die erste Halbzeit, welche laut Wettkampfleitung unter direkter Manndeckung gespielt werden musste, verlangte unseren Jungs so einiges ab, wobei vor allem die Chancenverwertung für ein 1:9 nach 10min Spielzeit verantwortlich war. Auch die zweite Halbzeit wollte nicht so recht klappen, sodass das Sportgymnasium den Sieg (3:22) nach Hause holte. Abhaken! Am Kampfgeist lag es nicht.

Im zweiten Spiel gegen die Gemeinschaftsschule Francke aus Magdeburg zeigten unsere Schilleraner nun ein komplett anderes Handballgesicht. Nun waren wir der Gegner, der die Elbestädter geradezu überrollte. Mit einem 22:4-Sieg und einer Kapuze voller Selbstvertrauen ging es schon eine halbe Stunde später in den dritten und letzten Kampf des Tages gegen die Gemeinschaftsschule Sülzetal, ebenfalls aus der Landeshauptstadt. Doch so einfach sollten es die Magdeburger es unseren Jungs nicht machen. Nach einem harten Spiel, in dem sich beide Lager wahrlich nichts schenkten, fuhren die Handballer aus Calbe mit einem 14:10 und einem insgesamt hervorragenden zweiten Platz nach Hause.

Ein besonderer Dank gilt wiederholt einer engagierten Marlen Hollemann, die unseren Jungs erneut souverän und mit Rat und Tat zur Seite stand. Und nun nochmal zum Mitschreiben:

Der GLÜCKWUNSCH zum VIZETITEL im HANDBALL-LANDESFINALE SACHSEN-ANHALT geht an: Luis Stoye, Jaimy Richter, Pepe Conrad, Simon Hollemann, Hannes Laube, Lennert Lenz, Max Uhlmann, Felix Dost, Gustav, Fischer, Jonas Stoll, Luis Heym.

Wir sind stolz auf euch Jungs!!!

Veröffentlicht in News

Handballfeinkost der Schilleraner im Regionalfinale in Dessau

Unter besonderen Umständen fand am 24. Februar 2022 in der Anhalt-Arena in Dessau das Regionalfinale im Handball statt, für das sich die Jungen des Calbenser Gymnasiums der Wettkampfklasse II qualifiziert hatten. Aufgrund der coronabedingten Absage einiger Schulen sollte es lediglich zum Duell mit dem Lucas-Cranach-Gymnasium aus Wittenberg kommen: Der Sieger aus Hin- und Rückspiel würde die Fahrkarte für das Landesfinale in der GETEC-Arena in Magdeburg lösen – was für eine Motivation für unsere Jungs!

Super eingestellt durch ihre Vereinstrainerin der TSG Calbe, Marlen Hollemann, und immer wieder angetrieben durch Lennert und Jan konnte unsere Mannschaft das Hinspiel souverän mit 13:7 gewinnen. Somit durften sich unsere Schilleraner im Rückspiel sogar eine knappe Niederlage erlauben. Dazu sollte es jedoch nicht kommen: Konnten die Wittenberger die erste Halbzeit noch recht offen gestalten, so zogen unsere Jungs in der zweiten Halbzeit das Tempo merklich an und gewannen auch dieses mit 15:10.

Resümierend stellte die Trainerin fest, dass alle Spieler zum Sieg in Dessau betragen konnten und dass sie super zusammen gespielt haben. Voller Vorfreude und Spannung kann unser Team somit dem Landesfinale entgegen fiebern.

Für das Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe spielten: Luis Stoye – Jonas Stoll, Luis Lange, Gustav Fischer, Max Uhlmann, Pepe Conrad, Lennart Lenz, Jaimy Richter, Felix Dorst, Simon Holleman
Trainerin: Marlen Hollemann

Veröffentlicht in News

„Schilleraner trainieren für Olympia“

Mitte November ging es für die Wettkampfklasse III der Handballer des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe in die erste Runde des Schulwettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“.

An einem spannenden Turniertag in der Calbenser Hegersporthalle standen sich insgesamt sieben Schulmannschaften in verschiedenen Altersklassen gegenüber. Das Friedrich-Schiller-Gymnasium wurde durch eine Jungenmannschaft in der Altersklasse WKIII vertreten, welche sich aus Schülern der Klassenstufen fünf bis acht zusammensetzte. Unsere Jungs, die auch in ihrer Freizeit im Handball aktiv sind, konnten sich im Kreisfinale erfolgreich gegen das Stephaneum aus Aschersleben durchsetzen. Gespielt wurde jeweils zweimal zehn Minuten. Mit einem knappen 9:8-Sieg im Hinspiel und einem deutlichen 14:7-Sieg im Rückspiel haben sich unsere Handballer für das Regionalfinale am 03. Dezember 2021 qualifiziert.

Unterstützt wurde die Mannschaft auch durch ihre Mitschüler und Mitschülerinnen aus den Klassenstufen acht und neun. Sie sorgten für lauten Applaus und feuerten ihre Mitschüler auf dem Spielfeld ordentlich an.

Veröffentlicht in News

Flag Football – Trend-Sportart neu am sportlichen Calbenser Gymnasium

Den amerikanischen Super Bowl als eines der größten Einzelsportevents der Welt kennt sicherlich jeder mindestens vom Hörensagen. Die insbesondere in den USA sehr populäre Ballsportart Football ist zwar auch in Deutschland angekommen, jedoch stellt die starke Körperlichkeit für den Schulsport ein großes Hindernis dar.

Die abgewandelte und zugleich moderne Variante Flag-Football allerdings bietet den Sportlern die gleiche Dynamik und Taktik, ohne dabei ein erhöhtes Verletzungsrisiko eingehen zu müssen. Die abwehrende Mannschaft kann den ballführenden Spieler des Gegners durch das Lösen der Flagge von einem Gürtel stoppen und selbst zum Angriff übergehen.

Der erste American Football Verein des Salzlandkreises wurde im Januar 2020 mit den Salzland Racoons in Belleben gegründet. Um diese Trend-Sportart bekannter zu machen bieten die Vereinsmitglieder den Schilleranern die Möglichkeit des Ausprobierens an. Im Rahmen von Projettagen können künftig alle Fünft- bis Zehntklässler an dieser Sportvariante teilnehmen. Ergänzend wird es im Ganztagsprofil des Calbenser Gymnasiums eine Arbeitsgemeinschaft „Flag-Football“ geben.

Veröffentlicht in News

Sportaktivwoche an unserem Gymnasium

Seit dem 7. Juni gibt es an den Schulen wieder Präsenzunterricht, natürlich mit Einschränkungen wie Abstandsregeln, Tests und Tragen eines Mundschutzes. In den einzelnen Fächern wurde fleißig daran gearbeitet, versäumten Stoff aufzuholen und Lernziele zu sichern. Kaum ein Tag verging seitdem ohne Leistungskontrollen.

Am 9. Juli war endlich Notenschluss und damit Zeit zum Durchatmen. Die Sportlehrer:innen des Calbenser Gymnasiums hatten sich deshalb Gedanken darüber gemacht, wie man unter coronabedingten Hygienemaßnahmen für die Schüler und Schülerinnen zum Jahresabschluss einen sportlichen Höhepunkt schaffen könnte.

Das Ergebnis war eine Sportaktivwoche. Vom 12. bis 16. Juli gehörte, nach zwei Stunden Unterricht, der Rest des Tages jeweils einem Jahrgang für Bewegung an der frischen Luft. Bei durchgehend bestem Wetter wurden eine Woche lang im Calbenser Heger-Schwimmbad zuerst die Normen für das Deutsche Sportabzeichen, wie Seilspringen, Schlussweitsprung und 25-Meter-Schwimmen abgelegt, um sich dann in verschiedenen kleinen Mannschaftswettbewerben zu messen. Alle Teilnehmer und Fans legten sich sportlich sowie stimmgewaltig ins Zeug, um der eigenen Klasse möglichst viele Punkte im Wettbewerb zu sichern. Tauziehen, Wasserkastenlauf, Zwei-Felder-Ball, Volleyball, Fußball, Zielwerfen, eine Schwimmstaffel und zum Abschluss freies Baden machten allen Teilnehmern außerdem sehr viel Spaß.

Alle Schilleraner waren sich einig: So etwas sollte man unbedingt wiederholen. Am Ende durften sich alle Schülerinnen und Schüler aus einer Schatztruhe eine süße Belohnung mit auf den Nachhauseweg nehmen.

Um dem außerunterrichtlichen Sport nach der langen Auszeit wieder Schwung zu verleihen, sind die Schulen in Gesamtdeutschland aufgerufen, bis zum 1. Oktober Sportaktivwochen an ihren Einrichtungen durchzuführen. In Sachsen-Anhalt ist dafür die Woche vom 20. bis 24. September vorgesehen. Man kann sich darauf verlassen, dass den Sportlehrer:innen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe dazu etwas Tolles einfallen wird.

Veröffentlicht in News

Mit Sonnenschein und Volleyball in die Sommerferien

Ein weiteres Schuljahr neigt sich dem Ende zu und gespannt erwarten alle Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe den Beginn der Sommerferien und somit das Ende eines aufregenden Jahres. Die Fachschaft Sport entschied sich, mit dem Jahrgang 11 am vergangenen Donnerstag im Beachcenter Barby ein Abschluss-Volleyball-Turnier zu veranstalten, um das Schuljahr genauso energiegeladen und gut gelaunt abzuschließen, wie es auch begonnen hatte.

Zuvor durften die Elfer endlich wieder in der Schule grillen, sodass neben ihnen selbst auch alle anderen Schüler, die in dieser Woche ihr Sportfest hatten, gut gestärkt den Wettkampf aufnehmen konnten. Dabei wurden sie sowohl von den Lehrern, engagierten Eltern als auch Edeka Lähne materiell sowie mental unterstützt – ein großes Dankeschön an dieser Stelle an alle Beteiligten.

Voller Vorfreude fuhren dann nach Schulschluss alle Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse alleine, in Fahrgemeinschaften oder mit den Sportlehrer:innen nach Barby, um dort das Turnier des Jahres anzutreten. Insgesamt gab es acht Schülerteams, unter anderem die „Sandgranaten“, die „Schlechtschmetterfront“ oder das Team „Havanna Club“ und ein „namenloses“ Lehrerteam, wobei letzteres natürlich nur aus Spaß teilnahm und nicht etwa mit der ernsten Absicht zu gewinnen.

Um ca. 15 Uhr war Anpfiff und schon bald zeigte sich, welche Teams das Zeug hatten, auf dem Siegertreppchen zu stehen. Nach zwei Spielen in der Gruppenphase traten die Ersten, Zweiten und Dritten der jeweiligen Gruppen gegeneinander an, damit sich eine Rangliste feststellen ließ. Natürlich gab jedes Team sein Bestes, da alle mehr als nur heiß auf den Sieg waren, was nicht nur an den sommerlichen Temperaturen lag.

Das Finale trugen „Die Lehrer“ gegen „Die Volleybärenbande“ aus. Alle bereits ausgeschiedenen Teams sahen gebannt zu und fieberten mit – natürlich für das Schülerteam. Doch am Ende stand ein klarer Sieger: Die Lehrer. Und das, obwohl sie eigentlich nur so - just for fun - teilgenommen hatten. Sieger der Herzen blieb aber dennoch die Volleybärenbande und so feierten schlussendlich alle Teams zusammen, ob nun erster oder letzter Platz, diese letzte Sportstunde im Jahr. Für alle Beteiligten war es ein gelungener Abschluss und die Lehrer:innen haben sich entschlossen, dieses Turnier als Tradition einzuführen.
In diesem Sinne ein fröhliches „Sport frei“ und einen schönen Start in die verdienten Sommerferien.

Veröffentlicht in News

Flügel „fliegt“ zur Restauration

Viel besser hätte die im vergangenen Jahr gestartete Spendenaktion unter dem Motto „Ein Flügel verleiht Flügel“ nicht enden können. Wenn man die zwei Mitarbeiter einer Spezialfirma für Klaviertransporte beobachtete, schien es, als ließen sie den über 100 Jahre alten Flügel aus der Aula über das Treppenhaus und schließlich durch den Haupteingang des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe „fliegen“. Und das alles mit reiner Muskelkraft.

Der Rahmen dieser Abholaktion war bewusst groß gewählt und Schulleiter Rolf-Uwe Friederichs hatte zur Begrüßung auch direkt eine Anekdote zum Start der großartigen Spendenaktion parat: „Eigentlich dachten wir, dass der Flügel seinen Dienst längst getan hatte und somit planten wir gemeinsam mit der Fachschaft Musik die Anschaffung eines neuen Instruments. Mit leuchtenden Augen eröffnete uns der Klavierstimmer Herr Zorn dann, welch ein wertvolles, aber leider sehr restaurierungsbedürftiges „Stück“ wir haben.“

Das obligatorische gemeinsame Erinnerungsfoto beendete die so erfolgreiche Spenden- und Sammelaktion und war gleichzeitige Start der umfangreichen Restauration des Grotrian Steinway Flügels. Dem verantwortlichen Klavierbaumeister Herrn Süß vom Chemnitzer Pianohaus Hofmann konnte man die Vorfreude auf die anstehende Arbeit ansehen. „Das ist ein deutsches Premiuminstrument, das nach der Reparatur weitere mindestens fünf Jahrzehnte als Konzertflügel verwendet werden kann. Es ist immer schön, wenn man weiß, was Tolles am Ende herausrauskommt. Es ist eine Arbeit, die man sehen und hören kann.“

Musiklehrerin Katrin Püsche freute sich dann insbesondere über die Nachricht, dass der Flügel im Herbst nach der handwerklich aufwändigen Restauration wieder in der Schulaula stehen soll. Christiane Falkenthal, Sportlehrerin am Calbenser Gymnasium, war einerseits natürlich glücklich und konnte andererseits ihren Stolz auch nicht verbergen, denn ein eigens organisierter Sponsorenlauf der Klassen fünf bis acht brachte bereits knapp die Hälfte der erforderlichen Summe zusammen. Carla Berlin aus der 5c und Paul Schöbel aus der Klasse 8c waren stellvertretend für diese grandiose Leistung mit vor Ort.

Stellvertretend für die Unterstützung durch weitere Sponsoren waren Frau Kuberski und Herr Alkewitz von den AKC Apotheken Calbe, Frau Cosic von der gleichnamigen Firma sowie Herr Blauwitz von der Salzlandsparkasse geladen. Letztgenannter kann sicherlich als „Hauptsponsor“ bezeichnet werden. Die unfassbare Summe von 10.000 Euro stand auf dem Spendenscheck, der durch den PS-Lose-Zweckertrag der Salzlandsparkasse ermöglicht wurde. Drei Calbenser Apotheken sammelten insgesamt 600 Euro durch das „Kalendergeld“ ihrer Kunden im Dezember 2019. Übrigens nur zwei Beispiele, wie sehr sich das Umfeld des Calbenser Gymnasiums engagiert und letztlich, um die Metapher abzuschließen, für reichlich Wind unter dem Flügel gesorgt hat.

Die Schulgemeinschaft des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe möchte sich bei den vielen kleinen und großen Unterstützern aus der Elternschaft, dem persönlichen Umfeld der Schüler, der Lehrerschaft und bei den vielen Gewerbetreibenden, die sich an unserer Spendenaktion beteiligt haben, recht herzlich bedanken.

Veröffentlicht in News

22. Burger-King-Cup 2020: Schilleranerinnen Sieger der Herzen

Wie jedes Jahr ging es für die Fußballmädchen der Klassenstufen 9 und 10 des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe mit ihrem Sportlehrer Herrn Moll zum Burger-King-Cup nach Aschersleben. Er fand bereits zum 22. und wahrscheinlich letzten Mal statt.

In einer kurzen Eröffnung des Turniers wurden mit der „Burgschule“ Aschersleben und dem Gymnasium „Stephaneum“ die Gegnerinnen vorgestellt, gegen die unsere Fußballerinnen jeweils ein Hin- und Rückspiel bestreiten sollten – und dann standen sie auch schon auf dem Platz.

Das Eröffnungsspiel gegen die Burgschule konnten unsere Mädchen deutlich mit 5:0 gewinnen. Völlig humorlos netzte Eefje Hoffmann viermal ein und Anna Schiefer steuerte noch einen Treffer bei. So ging es jedoch leider nicht weiter. Im Hinspiel gegen das „Stephaneum“ feuerten unsere neun Fußballerinnen zwar in den ersten Minuten ein echtes Feuerwerk an Torschüssen ab, doch die starke Torhüterin aus Aschersleben hielt alle Bälle fest. Als unseren Mädels die Luft ausging, drehte Aschersleben auf und gewann letztlich aufgrund der besseren Chancenverwertung nicht unverdient mit 2:0.

Wer nun gedacht hätte, das Turnier wäre gelaufen und der Sieg entschieden, kam noch nie in Berührung mit dem Calbenser Kampfgeist. Im Rückspiel gegen Aschersleben stand zwar personell dieselbe Mannschaft auf dem Platz, aber von der ersten bis zur letzten Minute dominierte nur eine Mannschaft: Und das war nicht der Turnierfavorit und Lokalmatador. Wie eine Maschine ließen unsere Fußballgöttinnen einen Angriff nach dem anderen auf das Tor der Ascherslebenerinnen zurollen, wobei unsere Torfrau Jasmin Jutrowska und anschließend Eefje Hoffmann veredelten. Mit dem Endstand von 2:0 wurde das Ergebnis aus dem Hinspiel exakt ausgeglichen.

Vor dem letzten Spiel war klar, dass, sollte Calbe noch einmal gewinnen, das Torverhältnis entscheiden würde. Da die Ascherslebenerinnen bereits vorgelegt hatten, musste gegen die Burgschule ein Sieg mit neun Toren Unterschied her, und das in nur 12 Minuten. Zur Hälfte der Spielzeit stand es bereits 4:0. Die Halle stand Kopf, die Ascherslebenerinnen zitterten um den sicher geglaubten Pokal und Calbe schoss einfach munter weiter Tore. Bis zum 8:0. Dann ertönte die Sirene zum Abpfiff und unsere Mädels kippten – teilweise kraftlos, teilweise  enttäuscht – einfach um und blieben einige Sekunden liegen.

Auf der Habenseite steht somit ein souveräner zweiter Platz, über den sich die Mädchen mit dem Abstand von ein bis zwei Burgern – gesponsert vom Namensgeber des Turniers –  auch freuen konnten. Unsere Mannschaft präsentierte sich als Team und konnte einmal mehr ein positives Ausrufezeichen für unsere Schule setzen.

Letztlich bleibt nur zu hoffen, dass dieses super organisierte Turnier weiter einen Platz im Sportkalender des Salzlandkreises findet, denn die Begeisterung, mit der alle Mädchen dem runden Leder hinterherjagten, war die beste Werbung für den Sport. Und außerdem haben wir da noch eine Rechnung offen.

Veröffentlicht in News

Tolle Tradition – Weihnachtsvolleyballturnier des FSG

Zumeist ist es ein besonderes Flair, das aus einer guten Idee eine langjährige Tradition werden lässt. Bereits beim Betreten der Calbenser Hegersporthalle konnte man diese Stimmung gut fühlen.

Begleitet von lauter Weihnachtsmusik wurden gemeinsam die drei Volleyballfelder aufgebaut und natürlich auch die obligatorischen Teller mit Leckereien für alle Teilnehmer gefüllt. Nachdem gegen neun die vielen aktuellen und ehemaligen Schilleraner und die aktuellen und ehemaligen Lehrer des Calbenser Gymnasiums eingetrudelt waren, konnte der Spaß beginnen.

Besonders bemerkenswert war in diesem Jahr sicherlich, dass die Lehrer sogar zwei Teams stellen konnten und demnach dem ganzen Turnier ein zusätzlicher Anreiz geboten wurde. Denn was gibt es Tolleres, als gegen die eigenen Lehrer zu gewinnen? Allzu leicht allerdings machten sie es ihren Konkurrenten nicht, denn als der Ball erstmal im Spiel war, konnte zunehmender Ehrgeiz auf der Platte beobachtet werden. Bei reichlich Spaß auf und neben dem Feld jedoch waren die Platzierungen nach den Gruppen- und Finalspielen bestenfalls zweitrangig.

Zum Abschluss setzte sich der traditionelle Serienmeister „Die Zerschmetterlinge“ erneut souverän durch und um die Tradition komplett zu machen, wurden bereits die Verabredungen für die 13. Auflage des Weihnachtsvolleyballturniers des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe im Jahr 2020 getroffen.  

Platzierungen:

  1. Die Zerschmetterlinge
  2. Blockwurst
  3. Schilling
  4. Lehrer I
  5. Lehrer II
  6. Typkie
  7. Pferdebande
  8. Die Turnierleitung gibt einen aus
  9. Rosenburg