Veröffentlicht in News

Schilleraner Jungen gewinnen das Landesfinale Fußball in Magdeburg

Am 29. Mai 2024 war es soweit und unser Calbenser Sommermärchen sollte weitergehen. Nach überstandenen drei Regionalrunden ging es für unsere Fußballer der fünften und sechsten Klasse in das Landesfinale nach Magdeburg-Ottersleben. Ein wenig Aufregung und ganz viel Vorfreude begleiteten unsere Schilleraner, und dann: Trikots vergessen. Kein Problem, spontan gingen wir mit modischen Leibchen an den Start.
Das Winckelmann-Gymnasium Stendal war unser erster Gegner. Nach Chancen auf beiden Seiten und Systemwechsel in der zweiten Halbzeit erspielten wir ein 3:2-Sieg. Weiter ging es gegen die Sportsekundarschule Magdeburg. Taktisch klug und mit viel Herz setzten unsere Jungs alles hervorragend um und errangen ein 1:0 durch einen ganz starken Abstauber nach einer Ecke. Nun das große Finale, das letzte Spiel des Tages gegen das Gymnasium Halberstadt. Ein Unentschieden hätte gereicht, aber wir wollten auf Sieg spielen. In der ersten Halbzeit verhinderte der gegnerische Torwart eine Reihe guter Chancen und hielt die Spannung hoch - bis weit in die zweite Halbzeit hinein! Aber drei Minuten vor Schluss war es endlich soweit und wir konnten den erlösenden Siegtreffer erzielen.
Der Rest war pure Freude: Das Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe vertritt Sachsen-Anhalt beim DFB-Schulcup! Unglaublich! Ein Erfolg, der durch große Kameradschaft einer ganz tollen Truppe erkämpft und auch ganz fein herausgespielt wurde. Spricht man die Jungs heute darauf an, so strahlen sie noch um die Wette. Und wer weiß...

Friedrich Schiller Gymnasium Calbe: Mika Steinhausen, Luca Wittchen, Romeo Lange, Maximilian Dölz, Dyllan Jahnke, Max Felgenträger, Tim Hamel, Tom Kunze, Jonas Binnebösel, Hannes Rudolph

Danke für die Unterstützung der zahlreichen Eltern!

Veröffentlicht in News

Schilleraner Fußballer beim Landesfinale dabei

Allein die Qualifikation für das Landesfinale in Sachsen-Anhalt im Fußball stellt für die Fußballer der Wettkampfklasse II des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe eine sehr starke Leistung dar. Dass es am Ende im altehrwürdigen Dessauer Paul-Greifzu-Stadion nur für den vierten Platz reichte, lag zum einen natürlich an den starken Konkurrenten, andererseits aber auch am nötigen Quäntchen Glück in einigen Situationen. Wacker geschlagen haben sich die Schilleraner-Kicker jedenfalls allemal.
Kurz vor der Halbzeit im ersten Spiel gegen das Winkelmann-Gymnasium Stendal führte ein Eckball von Tristan Schöne zu einem tollen Abschluss am zweiten Pfosten von Hannes Trappe, der leider an der Querlatte scheiterte. Ein eigentlich geklärter langer Ball Mitte der zweiten Halbzeit ermöglichte durch einen Abpraller den 0:1-Rückstand. Eine anschließende freie Einschussmöglichkeit der Stendaler konnte Schlussmann Paul Giest toll parieren. Ein letzter Freistoß für die Schilleraner brachte trotz aller Bemühungen nicht mehr den Ausgleich.
Gegen das Magdeburger Sportgymnasium leisteten sich die Calbenser eine schwache erste Halbzeit. Durch zwei Zaubertore, einmal genau in den Torwinkel und einmal Doppelalu, und zwei Treffern aus kurzer Distanz stand es bereits 0:4. Nahezu ausgeglichen gestaltete sich der zweite Durchgang, deutlich den Respekt abgelegt, erspielten sich die Schilleraner zwei Torchancen und mussten sich dennoch mit 0:5 geschlagen geben.
Unglücklich in Rückstand geraten, entwickelte sich danach ein ausgeglichenes drittes Spiel, wobei das Geschwister-Scholl-Gymnasium Sangerhausen noch um den Turniersieg spielte. Nach dem 0:2 kurz vor dem Seitenwechsel zeigten sich die Calbenser im zweiten Spielabschnitt am Drücker. Dean Haisch vollendete den starken Angriff über Eike Rummel und den finalen Pass durch Hannes Trappe. Der spätere Ausgleich durch einen tollen Schuss von Julius Lindner aus 20 Metern Torentfernung wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gewertet. Letztlich blieb es beim ärgerlichen 1:2.
Der Blick auf die Abschlusstabelle, Platz 4 mit 0 Punkten und einen Torverhältnis von 1:8, täuscht letztlich völlig über die gezeigten Leistungen hinweg: in allen Mannschaftsteilen, seien es die aufopferungsvoll kämpfende Defensive oder die teils sehenswerten Angriffskombinationen, überzeugten die Schilleraner-Kicker mehr als deutlich. So war es dann auch wenig verwunderlich, dass auch nach der Siegerehrung noch mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht die Heimreise angetreten wurde.

Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe: Paul Giest – Tristan Schöne, Jakob Sieche, Linus Kriener, Henry Böhm, Eike Rummel, Lorenz Rothmann, Linus Rothmann, Hannes Trappe, Oskar Feest, Luca Schneider, Julian Stöhr, Luca Toni Jobs, Deam Haisch, Julius Lindner

Veröffentlicht in News

Wimpernschlagfinale unserer Fußballer in Aken

Nach den Siegen unserer Fußballer der 5.und 6. Klasse im Kreisvorausscheid in Calbe und im Salzlandkreisfinale in Bernburg im Wettbewerb der Schulen
„Jugend trainiert für Olympia “ war die Euphorie bei den Jungs des Friedrich-Schiller-Gymnasiums für das Regionalfinale riesengroß. Gemeinsam fuhren wir nach Aken und setzten uns das Minimalziel, nicht ohne einen Sieg im Gepäck wieder nachhause zu fahren.
Im ersten Spiel gegen das Paul-Gerhard-Gymnasium aus Gräfenhainichen ließ sich unsere verschworene Truppe nicht von der Hektik und der Härte des gegnerischen Teams anstecken und drehte einen zweimaligen Rückstand in einen 4:3 Sieg. Danach errangen wir gegen spielstarke Mannschaft aus Bitterfeld in einem hochklassigen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten ein 2:2, wobei der Ausgleich erst in letzter Minute durch eine tolle Aktion von Romeo Lange erzwungen wurde. Die Erleichterung war riesengroß: Jetzt konnten wir sogar noch eine Runde weiterkommen! Im dritten Spiel des Tages musste nämlich parallel der Sieger des Turnieres ermittelt werden. Wir wussten, dass es auf jedes Tor ankommen könne, versuchten aber trotzdem ruhig und bei uns zu bleiben. Durch eine spielerische Glanzleistung par excellance und Chancen im Minutentakt siegte unser Gymnasium schließlich 5:0 gegen die Gropianer aus Dessau und steht am 29.05.2024 im Landesfinale in Magdeburg.
Hervorzuheben ist die starke Moral, das Kämpfen fast bis zum Umfallen gepaart mit fußballerischer Klasse und die tolle Kameradschaft der Jungs untereinander, die diesen Erfolg möglich gemacht haben! Jetzt geht es am 29. Mai zum Landesfinale nach Magdeburg, wo die besten Schulmannschaften von Sachsen-Anhalt auf uns warten. Und eins ist sicher: Aufgeben ist keine Option!

Veröffentlicht in News

Vorne super, hinten auch!

Am 16. April fand in Aken das Regionalfinale im Fußball statt. Die Schilleraner Jungs und Mädchen fuhren voller Vorfreude und Motivation zu den Spielen. Nach einer kurzen Aufwärmrunde wurde das Turnier auch schon eingeleitet.
Unsere Jungs durften im zweiten Spiel anfangen. Um die Zeit zu überbrücken und sich besser vorzubereiten, wurden die Gegner beim ersten Spiel genaustens unter die Lupe genommen. Die erste Partie bestritten unsere Jungs gegen das Paul- Gerhardt-Gymnasium aus Gräfenhainichen. In den ersten Minuten fand ein lockeres Abtasten mit Chancen auf beiden Seiten statt, bis kurz vor der Halbzeit der erste Treffer fiel. Oskar Feest setzte sich stark über die Außen durch und mit einem Sonntagsschuss in den Knick gelang das 1:0. Nach einer kurzen taktikschen Anpassung ging es weiter und die Gegner erhöhten den Druck. Durch eine gute Abwehr und die nötige Ruhe konnte jedoch ein Gegentreffer verhindert werden. Dafür konnten unsere eigene Elf auf 2:0 erhöhen. Wieder über die Außen spielte Oskar Feest einen Pass in die Mitte, den Jakob Sieche mit voller Wucht unter den Querbalken setzen konnte. Die Abwehr wahr dagegen machtlos und konnte nur zuschauen.
Direkt im Anschluss folgte das nächste Spiel, jetzt gegen das Europagymnasium Walter Rathenow aus Bitterfeld-Wolfen. Diese Mannschaft wurde eigentlich als Favorit des Turniers gehandelt, da sie bereits in der ersten Partie einen starken Eindruck machte. Das verunsicherte unsere Jungs jedoch nicht im Geringsten und das vor dem Spiel Besprochene wurde umgesetzt. Nachdem das Europagymnasium eine Chance nicht verwertete, ging es ganz schnell. Torwart Paul Giest spielte den Ball zu Jakob Sieche, welcher nach einem Doppelpass mit Maximilian Kühne Linus Rothmann auf der rechten Seite schickte. Dieser wollte eigentlich eine Flanke schlagen, aber durch günstige Windverhältnisse flog der Ball in die Maschen der Gegners und es kam bei diesen eine gewisse Ratlosigkeit auf, welche die Jungs gleich nutzten. Durch schöne Spielzüge im Mittelfeld ging es immer wieder nach vorne. So auch beim 2:0. Tristan Schöne leitete den Ball per artistischer Einlage mit Fallrückzieher zu Dean Haisch weiter, der den Torwart überlupfte. In der zweiten Halbzeit gab es keine großen Ereignisse und die Teams konnten kaum weitere Chancen erspielen, was unseren Jungs jedoch keine Probleme bereitete.
Das letzte Spiel, sowohl für die Schiller-Elf als auch des gesamten Turniers, war gleichzeitig das entscheidende. Mit einem Sieg ginge es in das Landesfinale. Gegen das Philantropinum aus Dessau ging in der erstem Halbzeit jedoch wenig. Die Chancen lagen eher auf Seiten der Dessauer, aber es kam nicht zum Tor. In der zweiten Halbzeit gelang das Ungeglaubte. Über Tristan Schöne gelangte der Ball erneut zu Dean Haisch, der den Ball im Tor versenken konnte. Danach stellte sich die gesamte Mannschaft hinten rein und blockte sämtliche Schüsse. Falls es zum Abschluss kam, war jedoch Torwart Paul Giest da und entschärfte die Situation. Dann, nach weiteren drei Minuten Nachspielzeit war es geschafft. Die Jungs des Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe stehen im Landesfinale in Dessau, welches am 29. Mai stattfindet.

Veröffentlicht in News

Erfolgreiches Parkour-Projekt am Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe

Am 22. Februar 2024 verwandelte sich die Hegersporthalle in Calbe in eine actiongeladene Arena. Unter der Leitung von Michael Schütze erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 einen Tag voller spannender Herausforderungen und inspirierender Bewegung.
Das Parkour-Sportprojekt, das in Zusammenarbeit mit Senshi Parkour Magdeburg organisiert wurde, erwies sich als ein voller Erfolg, wobei die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen der urbanen Bewegungskunst erforschten. Von präzisen Sprüngen bis hin zu geschickten Hindernisbewältigungen wurden die Teilnehmer dazu ermutigt, ihre Grenzen zu überschreiten und neue Bewegungsformen zu entdecken.
Michael Schütze betonte die Bedeutung von Parkour als eine Sportart, die nicht nur körperliche Stärke, sondern auch mentale Geschicklichkeit und Kreativität erfordert. „Parkour ist mehr als nur Bewegung. Es ist eine Kunstform, die die Schülerinnen und Schüler dazu ermutigt, ihre Umgebung auf neue und innovative Weise zu sehen und zu nutzen“, sagte Schütze.
Die Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums waren gleichermaßen begeistert von der Erfahrung. „Es war unglaublich, wie viel wir an nur einem Tag gelernt haben“, sagte ein begeisterter Schüler. „Ich habe nicht nur gelernt, Hindernisse mit Leichtigkeit, sondern auch meine Ängste zu überwinden.“
Das Parkour-Sportprojekt am Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe hat nicht nur den Schülern eine neue Perspektive auf Bewegung und Herausforderung geboten, sondern auch die Zusammenarbeit und den Teamgeist gestärkt. Die Organisatoren hoffen, dass solche Projekte auch zukünftig die Schüler dazu ermutigen, ihre Leidenschaft für Sport und Bewegung zu entdecken und zu fördern.

Veröffentlicht in News

Firmenstaffel 2024 – wir sind erneut dabei, irgendwie als „Titelverteidiger“

Erneut werden wir in diesem Schuljahr mit unserer Schule bei der Firmenstaffel digital teilnehmen. Wir werden also zehn Wochen lang Kilometer für unsere Schule erlaufen vom 1. April bis zum 8. Juni. Über eine App werden jene Kilometer gesammelt, indem man läuft, wandert oder spazieren geht. Nach unserer Premiere im letzten Jahr, bei der wir Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins, als einer der ersten Schulen in Sachsen-Anhalt teilnahmen, sind wir in diesem Jahr irgendwie die „Titelverteidiger“. Die Konkurrenz wird in jedem Fall deutlich stärker werden, da das Bildungsministerium dem Vorbild unseres Fördervereins nacheifert und die Kosten der Teilnahme für alle Schulen übernimmt.
Zahlreiche Anmeldungen von SchülerInnen und LehrerInnen sowie unserer Sekretärin und Beratungslehrerin sind bereits eingegangen. Möchtest auch du Teil des „Schillerrunner-Teams“ sein, melde dich gern an. Lasst uns gemeinsam etwas für unsere Fitness tun, Wettkämpfe digital ausfechten und unseren Schulspirit stärken. Die Anmeldung läuft über xschool via Nachricht an Frau Gasch. In den ersten drei Tagen haben wir bereits 280 Kilometer erlaufen und sind aktuell auf dem 48. Platz von über 200 Unternehmen. Dabei sind die Schillerrunner durchaus kreativ: einige nehmen ihr Handy nun mit bei der täglichen Gassirunde mit dem Hund, steigen zwei Bushaltestellen früher aus oder stehen gar früher auf, um noch vor der Schule einige Kilometer zu sammeln.
Sei dabei – ganz im Sinne von #wirsindeinTeam.

Veröffentlicht in News

Schilleraner überzeugen im Fußball bei „Jugend trainiert für Olympia“

Nach langem Warten ging es am 21. März 2024 für vier Mannschaften der Fußballerinnen und Fußballer zum langersehnten Salzlandkreisfinale des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia nach Bernburg. Hier wurden in den unterschiedlichen Altersklassen die Teilnehmer für das Regionalfinale ermittelt.
Unsere ältesten Jungs, die WK II, durften das zweite Spiel in Bernburg bestreiten. Aufgrund der Absage eines Gegners aus Aschersleben entschied sich die Wettkampfleitung für eine Spielansetzung von 2 mal 20 Minuten, anstatt der üblichen 2 mal 10. Nach einem ausgeglichenen Start und einem regelrechten Abtasten beider Teams gab es wenige richtige Chancen, da beide Abwehrreihen gut standen und beide Torhüter die Situation im Falle eines Schusses entschärfen konnten. Nach etwa 10 Minuten begannen Schilleraner die Oberhand zu gewinnen. Oskar Feest setzte sich mit einem starken Zweikampf auf der linken Seite durch und brachte eine Flanke herein, die Tristan Schöne mit einer artistischen Flugeinlage jedoch nicht verwerten konnte. Kurze Zeit später gab es eine Ecke für unsere Jungs. Nach einigem Gewusel im Strafraum wurde Henry Böhm unsanft von den Beinen geholt und es gab Elfmeter. Dean Haisch nahm sich diesem an und verwandelte sicher in das rechte untere Eck. Die erste Halbzeit verlief ohne weitere Highlights und Herr Moll zeigte sich in seiner Ansprache trotz aller Erfolge leicht kritisch. Direkt am Anfang der zweiten Halbzeit bestätigte sich das Befürchtete: Die Spieler des Dr.-Frank-Gymnasiums Staßfurt machten mächtig Druck und zwangen die Jungs zu einer Umstellung. Dann aber fuhren wir einen Entlastungsangriff über unseren Rechtsaußen Tristan Schöne: Er chippte den Ball über die Abwehr zu Dean Haisch und dieser lupfte ihn gekonnt über den herauseilenden Torwart und köpfte zum 2:0 ein. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin und die FSGC-Elf stellte sich hinten rein und gab dem Gegner mehr Raum und Spielanteile. Trotzdem schafften die Kontrahenten aus Staßfurt nicht, zwingende Chancen herauszuspielen, da entweder die Abwehr die Bälle ablief oder unser Torwart Paul Giest sie absichern konnte. Kurz vor Abpfiff machte Tristan Schöne den Deckel endgültig drauf: Er wurde über außen angespielt und dribbelte durch den Strafraum und vollstreckte gekonnt. Dann war Schluss. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der alle ihren Anteil zum Sieg beitrugen und eine Leistungssteigerung sicherte uns den letztlich souveränen Erfolg. Mit sichtlicher Vorfreude auf die nächste Runde in Aken werden unsere Jungs alles geben, um es wieder nach Magdeburg zu schaffen.
Ohne Niederlage aber trotzdem nicht ganz so erfolgreich verließen die Jungen der 6. bis 8. Klasse, also die WK III, nach ihrem zweiten Spiel das grüne Geläuf. Konnten sie sich im ersten Spiel gegen den Campus Technicus aus Bernburg noch über einen unter die Querlatte genagelten Freistoß von Lorenz Rothmann freuen und diesen kleinen Vorsprung auch ins Ziel tragen, so stellte sich anschließend die Mannschaft des Dr.-Frank-Gymnasiums Staßfurt als der erwartet schwierige Brocken heraus. Unsere Jungs hatten großen Respekt vor dem Gegner. Das lähmte in der ersten Halbzeit der Partie die Köpfe und die Beine und so war das Beste des ersten Spielabschnitts der Rückstand von lediglich 0:1. Kleinere Umstellungen in der Halbzeit (Jakob Sieche wurde bspw. aus der Abwehr ins Mittelfeld beiordert) und eine deutlich veränderte Einstellung aller elf Spieler ließen das Spiel jedoch zu unseren Gunsten kippen. Nachdem Jermaine Junghanns kurz nach Wiederanpfiff den Ball ins Tor der verdutzten Staßfurter drückte, entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften konnten sich einige Chancen herausspielen und die 10 Minuten bis zum Abpfiff vergingen wie im Flug. 1:1 Unentschieden, ein Riesenerfolg! Im letzten Spiel unserer Gruppe waren wir nur noch Zuschauer und hofften auf ein günstiges Ergebnis. Leider hat jedoch Staßfurt gegen die Vertretung aus Bernburg ein Tor mehr geschossen als wir, so dass wir denkbar knapp nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz aus dem Turnier ausgeschieden sind. Wir waren zwar einerseits enttäuscht, aber andererseits trotzdem stolz auf unsere Leistung.
Unsere „kleinen“ Jungen der WK IV traten gegen Schulen aus Bernburg und Aschersleben an und konnten beide Spiele souverän für sich entscheiden. Mit schön herausgespielten Toren und einer starken Teamleistung sicherten sie sich zwei Siege mit 4:0 und 4:1.
Bei den Mädchen der Wk II wurde der Einzug durch nur ein Spiel gegen das Team aus Aschersleben entschieden. Mit einem überzeugenden Auftritt setzten sie sich mit 3:0 durch und sicherten sich somit ebenfalls das Weiterkommen.
Die gezeigten Leistungen aller Mannschaften begeisterten die extra mitgereisten Eltern und Fans. Unsere Schilleraner konnten jedoch nicht nur sportlich überzeugen, sondern auch durch ihre Fairness und den Teamgeist glänzen und sind somit verdient in die nächste Runde eingezogen. Am 16. und 17. April dürfen sie ihr Talent und ihr Können wieder unter Beweis stellen um kämpfen um die Lorbeeren in der Region Dessau.

Screenshot

Veröffentlicht in News

Vizelandesmeister im Handball – das Bestmögliche erreicht

Die Jungen der Altersklasse U14 des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe hatten sich im Herbst vergangenen Jahres über Siege im Kreis -und Regionalfinale für die Landesmeisterschaften in Magdeburg qualifiziert. So trafen sie am 21.02.2024 in der Mehrzweckhalle der Sportschule auf die Mannschaften aus Halberstadt und dem Sportgymnasium.
Beide Spiele, jeweils 2x10min lang, waren durch eine hohe Einsatzbereitschaft und Spannung geprägt. Eine geschlossene Leistung aller Mannschaftsmitglieder führte zum Sieg gegen das Martineum Halberstadt.
Im 2.Spiel gegen das Sportgymnasium konnten unsere Jungen über weite Strecken mithalten und viele Tore werfen. Philip Albrecht, Tim Steffen, Tom König, Henry Feest, Ian Bachmann und Nino Dobertin trugen sich in die Torschützenliste ein. Aber auch in der Verteidigung gaben unsere Jungs alles und haben bis zum Schluss stark gekämpft. So gehört auch Fritz Federbusch, Valentin Wuwer, Oskar Böse, Robin Müller und Mateo Schön ein großes Lob. Am Ende musste sich unsere Mannschaft aber der stärkeren Präsenz der Sportschüler beugen.
Dennoch, sich Vizelandesmeister nennen zu dürfen ist, ist ein toller Erfolg, auf den man stolz sein darf und zu dem wir herzlich gratulieren!
Ein Dankeschön geht dabei an alle Eltern und besonders an das Trainerteam Frau Bachmann und Herrn Albrecht, die uns an diesem Tag betreut haben.

Veröffentlicht in Fotogalerie, News

Eine Woche voller Abenteuer – Murau: unvergesslich

In den verschneiten Bergen, weit weg vom stressigen Alltag der Schule liegt ein Ort, der für viele Schüler zu einem winterlichen Erlebnis wurde: Die Pisten vom Kreischberg. Dort erlernten wir nicht nur die Kunst des Skifahrens, sondern schlossen auch neue Freundschaften. Der Jahrgangsteamgeist entwickelte sich und jeder konnte sich in der Natur austoben.
Unsere Reise begann mit einer langen Busfahrt in die Berge, ganze 14 Stunden! Als endlich das Ziel erreicht wurde, ließen die majestätischen Gipfel die verbreitete Müdigkeit verschwinden. Die Unterkunft war schnell bezogen, das Abendessen wartete schon. Doch damit war der Tag noch nicht beendet. Jeder Schüler musste seine Skiausrüstung anprobieren und einstellen. Passte etwas nicht, kümmerten sich die lieben Betreuer sofort um uns. So ging der erste Tag gegen Mitternacht für alle zu Ende.
Man könnte meinen, am nächsten Tag sei Ausschlafen angebracht. Aber nichts da. Gegen um 6 Uhr klingelte in jedem Zimmer der Wecker, sofort wurden die Skisachen angezogen und zum Frühstück gewatschelt. Pünktlich mit dem ersten Lift des Tages, gegen 8.30 Uhr, saßen wir das erste Mal in den Gondeln. Ausstieg in etwa 3000 m. Als nächstes folgten die gemeinsame Erwärmung und die tägliche Verkündung des Skimottos. Jeder begab sich in seine zugewiesene Gruppe und die ersten Versuche auf Skiern starteten. Nach 8 anstrengenden Stunden auf der Piste ging es wieder abwärts. Einige gondelten ab, andere fuhren direkt die schwarze, vereiste Piste ins Tal. Am Bus angekommen, zogen wir verschwitzt unsere Skischuhe aus. Die Erschöpfung schien zu siegen, doch im Bus liefen die Partylieder der Flippers.
Dann hieß es erstmal duschen und kurz ausruhen. Insgesamt gab es drei Pflichtveranstaltungen: den Theoriekurs, die lustige Skitaufe und die berüchtigte Notenvergabe. Andererseits verbrachten wir die Abende mit Kartenspielen, Volleyball, Saunabesuchen, der Erkundung des Weihnachtsmarktes und einem Muder-Mistery-Game, das sich Frau Huckenbeck ausgedacht hatte und reichlich Misstrauen schürte.
In der Woche konnten wir zwei Geburtstagskinder hochleben lassen und nur eine Person musste von der Bergwacht zur Krankenstation gebracht werden. Entwarnung: Es war nur Nasenbluten. Insgesamt lernte jeder auf Skiern zu stehen und wir kreierten unsere eigenen Choreografien. Die Busfahrten wurden durch Vorträge zur Region, einer Klobürste und Witzen aufgewertet. Natürlich ließen wir uns eine Aprés-Ski-Party nicht entgehen. Mit einer Polonäse tanzten wir über den Skiplatz und trugen zur Belustigung aller Gäste bei. Beim alljährlichen Christbaumsingen ließ nicht bemerken, dass die Hälfte von uns im Chor ist. So ging es Tag für Tag, bis wir eine ganze Woche hinter uns hatten.
Wir kehrten mit müden Beinen und Herzen voller Erinnerungen nach Hause zurück. Ohne unsere Betreuer wären einige bestimmt auf der Piste verloren gegangen. Wir können nur Danke sagen, dass sie uns immer unterstützt haben, egal wir oft den Schnee küssten. Danke Frau Huckenbeck, Frau Karl, Frau Mennecke.
Es war ein unvergessliches Erlebnis!

Veröffentlicht in News

14. Traditionsvolleyballturnier des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe

Wenn kurz vor Weihnachten eigentlich alle Aktivitäten der Festvorbereitung in der Familie gelten, treffen sich seit vielen Jahren Freunde des Volleyballspielens in der Hegersporthalle in Calbe. Am 22.12. war es wieder einmal soweit. Die Fachschaft Sport des Friedrich-Schiller-Gymnasiums hatte zum Turnier eingeladen. 16 Mannschaften, einigen musste aufgrund der hohen Teilnehmerzahl sogar abgesagt werden, gingen an den Start. Aktive sowie ehemalige Schüler und Schülerinnen und zahlreiche Freunde des FSGC kämpften auf 3 Feldern 5 Stunden lang mit großem Einsatz um jeden Ball. Immer wieder waren hochwertige Spielzüge zu bewundern. Lief etwas schief, wurde sich gegenseitig Mut gemacht. Spaß hatten auf jeden Fall alle Teilnehmenden und Zuschauer nicht nur bei der sportlichen Betätigung, sondern auch bei vielen tollen Gesprächen bei Lebkuchen und Obst in den Spielpausen. Mit engagierter Unterstützung jeder Mannschaft verlief das Turnier jederzeit reibungslos. Dafür möchten wir uns bei allen recht herzlich bedanken. Als Sieger gingen zum wiederholten Male die „Zerschmetterlinge“ hervor. Den 2.Platz erreichten „Asozial + Pleite“ und 3. wurden die „AK18“.