Veröffentlicht in News

22. Burger-King-Cup 2020: Schilleranerinnen Sieger der Herzen

Wie jedes Jahr ging es für die Fußballmädchen der Klassenstufen 9 und 10 des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe mit ihrem Sportlehrer Herrn Moll zum Burger-King-Cup nach Aschersleben. Er fand bereits zum 22. und wahrscheinlich letzten Mal statt.

In einer kurzen Eröffnung des Turniers wurden mit der „Burgschule“ Aschersleben und dem Gymnasium „Stephaneum“ die Gegnerinnen vorgestellt, gegen die unsere Fußballerinnen jeweils ein Hin- und Rückspiel bestreiten sollten – und dann standen sie auch schon auf dem Platz.

Das Eröffnungsspiel gegen die Burgschule konnten unsere Mädchen deutlich mit 5:0 gewinnen. Völlig humorlos netzte Eefje Hoffmann viermal ein und Anna Schiefer steuerte noch einen Treffer bei. So ging es jedoch leider nicht weiter. Im Hinspiel gegen das „Stephaneum“ feuerten unsere neun Fußballerinnen zwar in den ersten Minuten ein echtes Feuerwerk an Torschüssen ab, doch die starke Torhüterin aus Aschersleben hielt alle Bälle fest. Als unseren Mädels die Luft ausging, drehte Aschersleben auf und gewann letztlich aufgrund der besseren Chancenverwertung nicht unverdient mit 2:0.

Wer nun gedacht hätte, das Turnier wäre gelaufen und der Sieg entschieden, kam noch nie in Berührung mit dem Calbenser Kampfgeist. Im Rückspiel gegen Aschersleben stand zwar personell dieselbe Mannschaft auf dem Platz, aber von der ersten bis zur letzten Minute dominierte nur eine Mannschaft: Und das war nicht der Turnierfavorit und Lokalmatador. Wie eine Maschine ließen unsere Fußballgöttinnen einen Angriff nach dem anderen auf das Tor der Ascherslebenerinnen zurollen, wobei unsere Torfrau Jasmin Jutrowska und anschließend Eefje Hoffmann veredelten. Mit dem Endstand von 2:0 wurde das Ergebnis aus dem Hinspiel exakt ausgeglichen.

Vor dem letzten Spiel war klar, dass, sollte Calbe noch einmal gewinnen, das Torverhältnis entscheiden würde. Da die Ascherslebenerinnen bereits vorgelegt hatten, musste gegen die Burgschule ein Sieg mit neun Toren Unterschied her, und das in nur 12 Minuten. Zur Hälfte der Spielzeit stand es bereits 4:0. Die Halle stand Kopf, die Ascherslebenerinnen zitterten um den sicher geglaubten Pokal und Calbe schoss einfach munter weiter Tore. Bis zum 8:0. Dann ertönte die Sirene zum Abpfiff und unsere Mädels kippten – teilweise kraftlos, teilweise  enttäuscht – einfach um und blieben einige Sekunden liegen.

Auf der Habenseite steht somit ein souveräner zweiter Platz, über den sich die Mädchen mit dem Abstand von ein bis zwei Burgern – gesponsert vom Namensgeber des Turniers –  auch freuen konnten. Unsere Mannschaft präsentierte sich als Team und konnte einmal mehr ein positives Ausrufezeichen für unsere Schule setzen.

Letztlich bleibt nur zu hoffen, dass dieses super organisierte Turnier weiter einen Platz im Sportkalender des Salzlandkreises findet, denn die Begeisterung, mit der alle Mädchen dem runden Leder hinterherjagten, war die beste Werbung für den Sport. Und außerdem haben wir da noch eine Rechnung offen.

Veröffentlicht in News

Schillers Mädchen zocken beim „Tag des Mädchenfußballs“ in Bernburg

Am Dienstag, dem 18. Juni hat der Kreissportbund des Salzlandkreises die Mädchen aller Altersklassen zum Tag des Mädchenfußballs auf die Töpferwiese zu Bernburg eingeladen. Dieser Einladung folgten auch unsere Mädels nur allzu gerne, um sich im Umgang mit dem runden Leder auszuprobieren. So starteten 23 Mädchen verteilt auf drei Mannschaften gemeinsam mit Herrn Moll dick bepackt mit Getränken, Bällen und unseren Siegertrikots bei bestem Wetter voller Vorfreude und Spannung darauf, was auf sie zukommen sollte.

Unsere Jüngsten, eine bunte Mischung aus den Klassen 5 und 6, setzten sich in ihrem Turnier zuerst mit der dritten Mannschaft des Dr.-Carl-Hermann Gymnasiums Schönebeck auseinander. Das erste Mal in dieser Formation angetreten, erkämpften sie ein 5:1 und waren voller Euphorie. Die wurde im zweiten Spiel sogleich gedämpft, denn das AOS Aschersleben ließ keine Torchance zu und gewann 2:0. Nach der Niederlage hingen die Köpfe, aber Anna Schiefer, ihre Betreuerin und Trainerin in Doppelfunktion, baute die Mädchen schnell wieder auf. So holten sie im dritten Spiel einen 2:0-Sieg und auch das letzte Spiel, das von beiden Mannschaften mit viel Kampfgeist und Leidenschaft geführt wurde, konnte mit 2:1 siegreich gestaltet werden. Dadurch haben die Mädels einen sehr beachtenswerten 4. Platz (von neun Mannschaften) erreicht – und das bei ihrer Premiere. Stark!

Nicht weniger zur Sache ging es bei den Mädchen der Klassen 7 und 8. Trotz der schwerwiegenden Ausfälle unserer Spielmacherin Anna Schiefer, die aufgrund einer Verletzung passen musste, und Charlotte Kurth, eine Säule in der Abwehr, machten es unsere Mädels ihren Kontrahentinnen vom Campus Technicus BBG und der AOS Aschersleben schwer. Mit 2:3 und 1:3 gingen die Spiele knapp verloren. Das war zwar ärgerlich, konnte aber die gute Laune an diesem sonnigen Tag nicht trüben.

Kein Wettkampf ohne Gold für Calbe: Dieses holten unsere großen Mädchen, angeführt von Torschützenkönigin Lena Grössing. Da das Gymnasium Stephaneum seine Meldung kurzfristig zurückzog, fanden zwei Spiele gegen das Team vom Campus Technicus statt. Beim 6:5 ließ man die Bernburgerinnen noch am Erfolg schnuppern, das anschließende 3:1 war eine relativ klare Angelegenheit.

Insgesamt muss man dem Veranstalter ein herzliches „Dankeschön“ für den tollen Tag sagen, den Mädels großen Respekt für die ansprechenden Leistungen bei tropischen Temperaturen zollen und dem Eismann auf dem Markt in Bernburg bei der nächsten Gelegenheit unbedingt wieder einen Besuch abstatten.

Für das Friedrich-Schiller-Gymnasium spielten:

Mädchen 5/6: Lori Dörge, Enie Adamski, Anna Kulke, Joana Schmidt, Lara Schneider, Lea Luisa Hofmann, Lucie Bestien, Samantha Mania, Tamara Schulze

Mädchen 7/8: Alina Vetterkind, Emma Jänecke, Eefje Hoffmann, Leonie Felgenträger, Antonia Hein

Mädchen 9/10: Fritzi Herzig, Lisa Michelle Amelang, Samantha Müller, Sophie Wende, Vivien Richter, Lena Sophie Grössing

Veröffentlicht in Fotogalerie, News

Frühlingsfest feiert Ganztagsvielfalt

Es war ein eher beiläufiger Satz, den Antje Reich mitten im Programm des Frühlingsfestes des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe als Anmoderation sagte: „Zu Beginn des Schuljahres kamen einige Schüler zu mir und sagten, wir haben richtig Lust eine Band gründen, können aber noch keine Instrumente spielen.“ Ein Satz, mit dem die bekannte Sängerin der Band Ventura Vox wunderbar beschrieb, dass das Ganztagskonzept von den Schilleranern fortwährend gelebt wird. Kurz darauf hatte die Arbeitsgemeinschaft „Band“ unter der Leitung von Frau Reich dann auch ihren ersten Auftritt zu einem Rap-Song von Sido.

Ein weiteres tolles Beispiel bildeten die beiden Sechstklässler Luise und Anne, die den gefühlvollen Song „Regenbogenfarben“ sangen und damit den proppenvollen Saal in gebannte Stille tauchten. Vorbereitet und unterstützt wurden sie dabei von Birgit Recklebe, im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Kleiner Chor“, die musikalische Begleitung leistete Andreas Schneidewind, Leiter der „Gitarren-Gruppe“.

Moderator Jonas Brösel hatte allerdings noch viel mehr anzusagen: Während die Taekwondo-Gruppe viele Holzbretter zerlegte, tanzten die Mädels der Barbyer Heimatfreunde, des Kanufaschingsvereins und der Arbeitsgemeinschaft „Tanzen“ zu schwungvoller Musik. Auch der schuleigene Gospelchor, das Zirkus-Projekt, die Trommel- und Gitarren-AG zeigten ihr bereits Gelerntes und zu guter Letzt endete das kurzweilige, knapp anderthalb stündige Programm mit einer Otto-Parodie des Moderators und ehemaligen Mitglieds der Theater-AG.

Zuvor bereits hatten viele externe Unterstützer des Calbenser Ganztagsschulbetriebes auf dem Schulhof einiges aufgebaut. Eine Torwand der Fußballer, ein Wurfgeschwindigkeitsmesser der Handballer, einige Szenarios auf Schachbrettern, eine Tischtennisrunde, Schlauchrollen der Feuerwehr und vieles mehr bot sich den vielen interessierten Besuchern.

Eines jedenfalls konnte das Frühlingsfest am sonnigen Freitagnachmittag zweifelsfrei zeigen, das Ganztagskonzept wird intensiv gelebt, ganz im Sinne von Antje Reich und ihrer neugegründeten Band-AG.

Veröffentlicht in News

Fußballerische Feinkost beim Burger-King-Cup 2019

Auch in diesem Jahr eröffneten die Fußballerinnen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe das Sportjahr 2019 durch ihre Teilnahme am Burger-King-Cup im Ballhaus in Aschersleben. Diesmal trugen die Mädchen allerdings einen schweren Rucksack, hatten sie doch im letzten Jahr gewonnen und daher die Bürde des Titelverteidigers zu tragen.

Nach einer kurzen Eröffnungsrede durch den Schulleiter des Ascherslebener Gymnasiums „Stephaneum“ stand das erste Spiel gegen die Mädchen aus Nachterstedt an. Leider waren diese viel aufgeweckter als unsere Mannschaft und so stand es schnell 0:2. Angriff auf Angriff rollte auf unser Tor zu. Die Mädels wehrten sich tapfer, trotzdem mussten sie noch einen dritten Treffer hinnehmen, der – genau wie die anderen beiden auch – flach, präzise und mit unheimlicher Wucht in der langen Ecke einschlug. Wäre es nur ein Treffer dieser Art gewesen, so würde man wohl von einem Sonntagsschuss sprechen, in diesem Falle konnte die Stürmerin aus Nachterstedt aber einfach richtig gut kicken.

Wenngleich die Niederlage auch schmerzte, sie hatte auch ihr Gutes: Jetzt waren alle knallwach! Vor dem nächsten Spiel gegen Aschersleben II wurde an der Aufstellung gefeilt, dazu kam eine völlig veränderte Einstellung von der ersten bis zur letzten Minute und am Ende stand für uns ein jederzeit verdienter und ungefährdeter 2:0-Sieg zu Buche, wobei sich Eefje und Anna in die Torschützenliste eintragen konnten.

Viel Zeit zu feiern blieb nicht. Nach einer kurzen Pause erwartete uns im letzten Spiel des Tages der Lokalmatador, die erste Mannschaft des Gymnasiums „Stephaneum“, die sich nach ihrem Unentschieden gegen Nachterstedt für das Spiel gegen uns sicher einiges ausrechneten.  So viel sei gesagt: Diese Rechnung ging nicht auf. Unsere Abwehr war absolut dicht, in der Mitte zog Anna Schiefer wie ein Magnet die Bälle an sich und vorn waren unsere Mädels gefühlt immer in Überzahl. Letztlich gewann Calbe mit 1:0 und belegte den zweiten Platz.

Auch wenn die Verteidigung des Titels nicht gelang, war doch die Freude über das gute Ergebnis genau so riesig wie der Hunger, der nach der Siegerehrung durch Einlösung der gewonnen Gutscheine bei Burger-King gestillt werden konnte. Und eins ist klar: Nach Aschersleben geht’s auch nächstes Jahr.

Veröffentlicht in News

Schilleraner mit Sieg und Niederlage beim Regionalfinale in Bernburg

Im Fußball sind es zumeist Kleinigkeiten, die über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Diese schmerzliche Erfahrung mussten die Jungen der Mannschaft des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe beim Regionalfinale in Bernburg machen. Nachdem sich im ersten Spiel die Gymnasien aus Staßfurt und Bernburg  0:0 trennten, gingen die Calbenser sehr engagiert in ihr Auftaktspiel. Mit einem deutlichen spielerischen Übergewicht erarbeitete man sich in den ersten 12 Minuten reihenweise Torchancen, ohne jedoch auch nur eine zu nutzen. Ein Missverständnis zwischen Abwehrspieler Felix Günther und Torhüter Max Töpfl ermöglichte dem Carolinum die Führung und ließ in der Folge den Spielfaden komplett abreißen, sodass nicht nur dieses Spiel letztlich mit 0:2 verloren ging, sondern auch das abschließende Spiel gegen das Dr.-Frank-Gymnasium verloren ging. Die Enttäuschung war den einzelnen Spielern im Nachgang deutlich anzusehen, mit einwenig mehr Glück und eben ohne dieses eine Missverständnis wäre der Turniersieg durchaus möglich gewesen.

Bis über beide Augen strahlten hingegen die Mädchen der Wettkampfklasse II. Im einzigen Spiel gegen das Carolinum Bernburg nutzten die Kickerinnen ihre ersten Chancen sicher, führten in Windeseile mit 3:0 und schnürten ihren Gegner in der Folge konsequent ein. Beim überlegenen 10:0-Erfolg kann eigentlich nur die teils fahrlässige Chancenverwertung im 2. Durchgang kritisiert werden. Nach den Herbstferien müssen die Schilleraner bei der überregionalen Finalrunde dann sicherlich deutlich mehr auf der Hut sein, sodass am Ende die Kleinigkeiten für sie sprechen.

Die Jungs haben dies ihren Mitschülerinnen sicherlich mehr als einmal noch beschrieben.

Jungenteam: Max Töpfl, Luca Heinemann, Lucas Heß, Paul Babock, Max Lennox Fabian, Felix Günther, Timo Joppich, Luca Großmann, Norrick Kretzmann, Moritz Jahn, Eric Heller, Yannis Zenker, Henrik Stolle, Max Köhler

Mädchenteam: Jasmin Jutrowska, Sophie Wende, Kathrin Kuczora, Anna Schiefer, Eefje Hoffmann, Sarah Dziallas, Alexa Brink, Gina Behrend, Nina Herrmann, Anna-Maria Klein

Veröffentlicht in News

20 Jahre Burger-King-Cup: Wir waren dabei

Am letzten Tag im Januar 2018 traten, wie schon im vergangenen Jahr, unsere Mädchen der WK III und WK II im Ballhaus in Aschersleben an, um ihren Fußballkünsten zu frönen und sich beim Burger-King-Cup mit den anderen Mädchenmannschaften des Salzlandkreises auseinander zu setzen.

Dabei unterlagenunsere „Kleinen“ unglücklich im Halbfinale nach 9m-Schießen, setzten sich aber dann im Spiel um Platz 3 durch und landeten somit auf dem Treppchen. Noch erfolgreicher agierten die „Großen“! Endlich konnten sie den heiß ersehnten Pokal erringen: Sie nutzten ihre letzte Möglichkeit (im nächsten Jahr sind die Mädels schon zu alt) und besiegten in einem dramatischen Spiel nach tollem Tor durch Lena Grössing und atemberaubenden Paraden von Jasmin Jutrowska die Mannschaft des Stephaneums aus Aschersleben, den haushohen Turnierfavoriten.

Der Turnierverlauf und die Leistungen der einzelnen Spielerinnen wurden anschließend im Zuge einer intensiven Teambesprechung bei Burger-King ausgewertet.

Mit dabei waren:

Wk II: Charlotte Kurth, Alexa Brink, Leonie Felgenträger, Eefje Hoffmann, Sarah Dziallas, Anna Schiefer, Paula Reuter

Wk III: Sophie Wende, Jasmin Jutrowska, Lena Grössing, Eve Mänz, Vanessa Mainzer, Kim Süßmilch

Veröffentlicht in News

Duelle mit den besten Fußball-Schulmannschaften aus ganz Deutschland

Als erste Mannschaft unsere Schule durften wir, die Fußballmannschaft der Mädchen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums, am DFB-Schulcup in Bad Blankenburg teilnehmen, wo vom 19. bis 21. September dieses Jahres unter den 16 Landessiegern der Wettkampfklasse IV der Bundes-Schulcup-Sieger ausgespielt wurde. Das Teilnehmerfeld war gespickt mit Sportschulen, und auch einige Elite-Schulen des Fußballs waren dabei, aber ähnlich wie ein kleines Dorf unbändiger Gallier wollten wir unser Glück versuchen. Unsere Zielstellung war es, anders als der Vertreter von Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr, auf jeden Fall NICHT Letzter zu werden und wenigstens ein Spiel zu gewinnen.

Nach einer dreistündigen Zugfahrt kamen wir am Sonntag um 14.21 Uhr in Bad Blankenburg in Thüringen an. Zuerst wurden wir zu einem offiziellen Mannschaftsfoto mit unseren neuen DFB-Polos geladen. Nachdem wir unsere Zimmer im Jugendcamp bezogen hatten, ging es zur offiziellen Eröffnungsfeier. Beim Einmarsch der einzelnen Bundesländer durften Eefje Hoffmann und Anna Schiefer die Flagge von Sachsen-Anhalt tragen. Jetzt stieg die Spannung, denn ähnlich wie bei einer Weltmeisterschaft fand nun die Auslosung der vier Gruppen für den ersten Spieltag statt. Als Gegner für die Vorrunde wurden uns die Heimmannschaft Thüringen sowie Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen zugelost.

Nach einer unruhigen Nacht begann der erste Spieltag für uns mit dem Spiel gegen Thüringen. Wie in den anderen Spielen danach auch maßen wir uns zuerst in einem Technikduell, das aus Dribbeln, Passen und Torschuss bestand. Leider ging dieses gegen die Thüringerinnen verloren, so dass wir mit einem Rückstand von 0:1 in das anschließende Spiel gingen. Die Hoffnung war groß, dass wir das Ergebnis im Spiel noch drehen würden, denn die Mädchen aus Thüringen waren durchweg kleiner als wir. Leider waren sie jedoch extrem quirlig, schnell und technisch sehr beschlagen, sodass wir unser gewohntes Spiel nicht durchbringen konnten und letztlich verdient, wenn auch im Ergebnis zu hoch mit 2:8 verloren.

Unser nächster Gegner war das Mariengymnasium Bocholt aus Nordrhein-Westfalen, welche in ihrem ersten Gruppenspiel bereits Schleswig-Holstein mit 4:1 bezwungen hatten. Zwar ging der Technikteil auch verloren, doch konnten wir in der ersten Halbzeit gut mithalten und hatten sogar Chancen auf den Ausgleich. Wenn man die eigenen Chancen nicht verwertet, so rächt sich das meistens und so war es auch in diesem Spiel: Kurz vor der Halbzeit zweimal ausgekontert lagen wir mit 0:3 zurück. In der zweiten Halbzeit wurden dann die Beine schwer und der Kopf müde, wohingegen sich die Mädels aus Bocholt in einen regelrechten Rausch spielten. 0:8 hieß es am Ende.

Jetzt hingen die Köpfe unserer Mädchen beinahe unter den Schultern, doch ein Spiel stand noch auf dem Programm, nämlich gegen die Friedrich-Paulsen-Schule Niebüll. Dass Niebüll sicher nicht weit entfernt von Norwegen gelegen ist, ließ sich leicht an der Statur der Mädchen erkennen. Groß, blond und austrainiert standen sie bereits auf dem Platz und warteten auf unsere durch die vorangegangenen Spiele etwas verunsicherten und demoralisierten Mädchen. Daher ließen wir uns auch den Schneid abkaufen und leisteten kaum noch Gegenwehr, so dass wir am Ende eine 0:9 Niederlage hinnehmen mussten und damit eine Menge Lehrgeld bezahlt haben.

Die Stimmung war nach dem ersten Turniertag natürlich im Keller. Ein leckeres Abendbrot, eine kurze Trainingseinheit und vor allem der anschließende Workshop mit Weltklasse-Freestylern brachten uns jedoch schnell wieder auf positive Gedanken und alle waren sich einig: Am nächsten Tag würden wir uns nicht so leicht geschlagen geben!

Aufgrund unserer Niederlagen in den Vorrundenspielen ging es für uns am zweiten Turniertag um die Plätze 9-16. Er begann mit dem Spiel gegen die Mädchen aus Glienicke/Brandenburg, welche mit uns zusammen auf einem Flur im Jugendcamp wohnten. Wir rechnetet uns auch gute Chancen aus, waren wir doch in der Summe besser besetzt. Doch die Brandenburgerinnen agierten äußerst clever: In der Abwehr rührten sie Beton an und standen teilweise mit allen Mädchen im eigenen 9-m-Raum; vorn hatten sie zwei schnelle Spielerinnen, die letztlich aus gefühlt zwei Chancen vier Tore machten. So ging auch dieses Spiel verloren, obwohl wir kurioserweise fast immer den Ball hatten.

Mit dem Ergebnis unzufrieden, von der Spielweise her aber durchaus überzeugend und immer noch frohen Mutes wollten wir nun gegen die Heinrich-Heine-Schule aus Gadebusch/Mecklenburg-Vorpommern mit aller Macht unseren ersten Sieg holen, der nach der Leistungssteigerung im letzten Spiel auch endlich fällig war. Wild entschlossen und von Anfang an hellwach dominierten wir diese Partie, hauten uns in jeden Zweikampf und auch unsere Kombinationen klappten wie am Schnürchen, so dass am Ende ein verdientes 5:1 für uns zu Buche stand. Sieg!

Mit diesem Sieg im Rücken wollten wir natürlich auch unser letztes Spiel (um Platz 13) gegen das Rupert-Neß-Gymnasium aus Baden-Württemberg gewinnen. Obwohl wir noch einmal alles aus uns herausholten, konnten wir leider kein Tor mehr erzielen, haben zwei bekommen und uns aber sehr achtbar mit 0:2 gegen ein starkes Baden-Württemberg aus dem Turnier verabschiedet. Damit belegten wir insgesamt den 14. Platz, da wir jedoch Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen hinter uns lassen konnten, standen wir im rein ostdeutschen Duell hinter Thüringen und Brandenburg sogar auf dem Podium ;).

Ein großes Highlight sollte aber noch bevorstehen: Die Abschlussfeier: Wieder gab es einen feierlichen Einzug der Fahnenträger der Bundesländer und eine atemberaubende Fußball-Freestyler-Show, sowie eine Mega-Performance von drei Rope-Skippern und einem Weltklasse-BMX-Freestyler. Unbeschreiblich. Danach wurde jede Mannschaft auf die Bühne geholt und mit Urkunden und Medaillen ausgezeichnet. Und dann der Höhepunkt: Wir durften mit dem echten (!), eigens aus Dortmund eingeflogenen DFB-Pokal ein Mannschaftsfoto aufnehmen. Im Anschluss gab es noch eine kleine Party, wo wir Mädchen und Jungs aus den anderen Bundesländern kennenlernen konnten.

Danach hieß es leider schon Kofferpacken. Viel zu schnell ging eine sehr intensive, anstrengende und spannende Zeit mit vielen schönen Erlebnissen aber auch einigen Rückschlägen zu Ende. Wichtig war, dass wir uns immer wieder gegenseitig aufgebaut haben, denn nur so konnten wir letztlich unser Ziel erreichen: Wir haben Sachsen-Anhalt und unsere Schule würdig vertreten, sind nicht Letzter geworden, haben ein Spiel gewonnen und ganz viele tolle Erfahrungen gesammelt.

Vielen Dank an unsere Schule, die uns diese Erfahrungen ermöglicht hat, an Herrn Moll, seine Frau und seine Tochter Frieda (unser Maskottchen) für die Betreuung und an unsere Eltern, die uns mit ihren Nachrichten nach jeder Niederlage wieder aufgebaut und immer an uns geglaubt haben.

Team des Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe: Anastasia Austen, Anna Schiefer, Charlotte Kurth, Eefje Hoffmann, Greta Sroka, Leonie Helge, Marie Koeppe, Paula Reuter,  Sarah Dziallas

Veröffentlicht in News

Schilleraner Girl-Band rockt auf dem Gelände des 1. FC Magdeburg

Da ihre Mitschüler einen schönen Tag im Erlebnispark Belantis verbrachten , startete am  Mittwoch, dem 31. Mai 2017, eine Girl-Band bestehend aus neun fußballbegeisterten Mädchen der fünften und sechsten Klassen mit ein wenig Wehmut, aber auch viel Vorfreude aus der  beschaulichen Saalestadt in die MDCC-Arena des 1. FC Magdeburg. Hier fand das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ der besten Schulen Sachsen-Anhalts im Fußball statt. Im Gepäck war ein Satz nagelneuer Trikots, welcher viel Glück bringen sollte.

Nach einem standesgemäßen Empfang direkt im Stadion, verfolgt von Funk und Fernsehen, ging es für uns auf den Kunstrasen, wo wir unser erstes Spiel gegen das Börde-Gymnasium aus Wanzleben bestreiten sollten. In einem vorgeschalteten Technikwettbewerb konnten unsere Mädchen bereits ihr fußballerisches Können im Dribbling, Passen und Torschuss unter Beweis stellen und gingen mit einem Vorsprung von 1:0 in die Partie. Sofort nach dem Anpfiff stellten unsere Mädchen um Mannschaftskapitänin Eefje Hofmann die Weichen auf Sieg. Mit einem sehenswerten Pass sezierte Anna Schiefer die gesamte Wanzlebener  Abwehr, so dass Eefje allein auf das Tor zulaufen konnte. Diese Chance ließ sie sich nicht entgehen und netzte eiskalt zum 2:0. Obwohl die Wanzlebener Spielerinnen sich nie aufgaben und aufopferungsvoll kämpften, hatte unsere Auswahl das Spiel jederzeit im Griff: Hinten standen die Null und im Angriff konnten noch 4 Tore erzielt werden. Somit lautete das Endergebnis 6:0.

Im zweiten Spiel des Tages standen sich die Mädchen des Börde-Gymnasiums Wanzleben und des Gymnasiums Querfurt – unsere nächsten Gegnerinnen – gegenüber. Das Spiel endete 2:2, jedoch war klar zu sehen, dass die Querfurterinnen ein echter Prüfstein werden konnten.

So kam es zum entscheidenden dritten Gruppenspiel. Nachdem unsere Spielerinnen das Technikduell hauchzart für sich entscheiden konnten, hatten sie wiederum einen Vorsprung von 1:0. Noch aber waren 20 Minuten zu spielen und wer weiß, was passiert wäre, wäre der Freistoß der Querfurter Nr. 10 nicht gegen den Pfosten geklatscht, sondern im Tor eingeschlagen. So aber war uns das Glück an diesem Tage hold: Wir konnten noch einmal 8 Tore schießen und nur zwei sind reingerutscht – aus Versehen, wobei das abschließende achte Tor besondere Erwähnung verdient: Marie Köppe leitete mit einem Ballgewinn auf Höhe der Mittellinie die schönste Kombination des Tages ein, so dass Eefje nach einer Ballstafette über einige Stationen freistehend vor dem leeren Tor nur noch einschieben brauchte. Wenig später ertönte der Schlusspfiff und es gab kein Halten mehr. Neun Mädchen des Friedrich- Schiller- Gymnasiums Calbe/S. haben ein kleines Fußballmärchen wahr werden lassen und dürfen sich nun „Landesmeister Sachsen-Anhalt“ nennen. Wie verrückt tobten die Mädchen ab, Wasserflaschen wurden als Sektdusche zweckentfremdet und nicht wenige Zuschauer dachten sicherlich: „Delirant isti Calbenses – Die spinnen, die C…“.

Spätestens jetzt war auch der geopferte Tag im Belantis aus den Köpfen und das Sahnehäubchen sollte noch folgen: Als Landesmeisterinnen vertreten unsere Schülerinnen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe vom 17. bis 20. September Sachsen-Anhalt im Bundesfinale im Wettstreit mit den besten Schulen aus ganz Deutschland.

Ausdrücklich bedanken wollen wir uns bei den Mitwirkenden des Weihnachtskonzerts 2016 für die Finanzierung der Glückstrikots, bei der TSG Calbe für den Handball-Bus, bei unserem Busfahrer Walter sowie bei Frau Gasch für die tolle Vorbereitung in der AG Mädchenfußball und Herrn Moll, der an diesem Tag unser Trainer war.

Friedrich-Schiller-Gymnasium: Leonie Helge, Eefje Hofmann, Anna Schiefer, Greta Sroka, Sarah Dziallas, Sarah Müller, Charlotte Kurtz, Marie Köppe, Paula Reuter, Jette Sehmisch

Veröffentlicht in News

Schilleraner auf und neben dem Feld erfolgreich

Am 27. Januar 2016 reisten insgesamt 19 Mädchenfußballerinnen nach Aschersleben, um am 18. Burger-King-Cup teilzunehmen. Nach einer kurzen Erwärmung begann das fünfstündige Turnier, bei welchem unsere Fußballerinnen tollen Einsatz, hohes fußballerisches Können und einen ansteckenden Teamspirit zeigten und damit das Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe vorbildlich vertraten.

Dabei wurde es den Fußballerinnen nicht leicht gemacht, so mussten sie sich sowohl in der Gruppe B als auch D jeweils gegen deutlich ältere und damit auch „größere“ Gegenspielerinnen durchsetzen. Während unser Team D-2 den 7. Platz erreichte, gelang es den jüngsten Teilnehmerinnen, dem Team D-1, den sensationellen Silberrang zu ergattern. In der Gruppe B spielten sich die Vertreterinnen unserer ältesten Altersgruppe locker durch die Vorrunde, indem sie ihre Gegner mit 8:0 und 7:0 abfertigten. In der anschließenden Endrunde erreichten sie den guten 4. Platz.

Auch wenn es bei allen drei Mannschaften nicht für den endgültigen Sieg gereicht hat, waren sie doch die Sieger der Herzen des Turniers. So wurde das faire Spiel, die kameradschaftliche Unterstützung und die Freude am Fußball unserer Schilleraner auch vom Veranstalter belohnt, indem unseren Spielerinnen ein Siegerpokal außer der Reihe übergeben wurde. Aber auch die Gutscheine von Burger King, welche im Anschluss des Turniers verteilt wurden, sorgten für viel Freude und das feste Versprechen, auch bei der kommenden 19. Auflage des Burger-King-Cups anzutreten.

Veröffentlicht in News

Erst Fußball, dann Burger futtern

Im Rahmen des 16. Burger-King-Cups fand in der Ballhaus-Arena in Aschersleben ein großes Hallenfußballturnier statt. Die Mädchenfußballmannschaften des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe nahmen dort mit zwei Mannschaften unter Leitung von Lehrerin Janine Krenz teil und schlugen sich mehr als tapfer.

Von den zehn teilnehmenden Mannschaften erreichten die Schilleraner nach vielen hervorragenden Spielen abschließend den zweiten und den vierten Platz. Mit Marie Eisner, die insgesamt acht Tore erzielen konnte, stellte das Calbenser Gymnasium weiterhin die beste Spielerin des Turniers. Neben den obligatorischen Urkunden sorgten insbesondere die zugehörigen BurgerKing-Gutscheine für viel Freude bei den Spielerinnen.

Nach der anstrengenden sportlichen Betätigung folgte dann sogleich die Einlösung der Gutscheine im benachbarten Schnellrestaurant. Einer Teilnahme an der 17. Auflage im kommenden Jahr steht also sicherlich nichts im Wege.

Team „Gruppe C“: Gina Adam – Emely Dragendorf, Lea Maue (1 Tor), Annabel Puder, Kim Süßmilch, Alice Wendtland

Team „Gruppe D“: Eve Mänz – Gina Baartz, Marie Eisner (8 Tore), Lena Grössing (2 Tore), Vanessa Mainzer (2 Tore)