Veröffentlicht in News

Baum der neuen fünften Klassen

Der Hausmeister Martin Grosser hatte für die Schüler der Klassenstufe fünf am Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe alles bestens vorbereitet: die Grube für den neuen Apfelbaum des Jahrgangs war bereit, auch Spaten, Erde, Gießkannen und natürlich der eigentliche Baum befanden sich bereits vor Ort, als eine Delegation der Fünftklässler gemeinsam mit Alexander Sieche vom Förderverein des Gymnasiums und Schulleiter Rolf-Uwe Friederichs am Rande des Spielehofs eintraf.
Da nur wenige Meter daneben sich bereits der Jahrgangsbaum der derzeitigen sechsten Klassen befindet, waren die jungen Schilleraner sichtlich stolz, nun auch einen eigenen Baum pflegen zu können. Was im zurückliegenden Jahr als einfache Idee entstand, ist nun augenscheinlich zur Tradition geworden.
Schnell war der Baum am Tage der Übergabe eingepflanzt, die Erde eingefügt und das erste Mal mit Wasser versorgt.
Von nun an liegt es an den fünften Klassen, ihren eigenen Baum für die nächsten acht Schuljahre zu hegen und zu pflegen. Herr Grosser jedenfalls wird sicherlich weiterhin unterstützend zur Seite stehen.

Veröffentlicht in News

5b (anno 2014) – Wiedersehen mit vielen Erinnerungen

Der 24. Juni 2016 war für die damalige 6b nicht nur ein letzter Schultag vor den lang ersehnten Sommerferien. Anstatt voller Vorfreude auf die Ferien zu warten, war die Stimmung in der Klasse eher betrübt und niedergeschlagen. Grund dafür: Die Klasse musste, so wie die meisten sechsten Klassen, aufgrund der zweiten Fremdsprache Russisch oder Französisch getrennt werden. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Gasch hatte die Klasse gegen die Trennung gekämpft. Allerdings konnte dieser Wunsch nicht erfüllt werden. Lediglich ein Teil der ehemaligen 6b konnte in einer Klasse bleiben, da die Mehrheit Französisch angewählt hatte. Das Gleiche war das aber natürlich nicht.

Aber einen Trost gab es: Schon 2014, in der fünften Klasse, war für ein Wiedersehen gesorgt worden. Frau Gasch hatte die wunderbare Idee, dass die Fünftklässler einen Brief an ihr „zukünftiges Ich“ in der zwölften Klasse schreiben.
Und so gab es an diesem letzten Tag nicht nur ein Zeugnis und viele Tränen, sondern auch eine Einladung zu einem Treffen am Ende der zehnten Klasse, zum Anschauen alter Fotos und zum Durchlesen dieser Briefe. Aber auch dies sollte der Klasse nicht so einfach gewährt werden. Jetzt machte die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Also wurde das Treffen, wie so vieles andere auch, einfach auf den 03. September 2021 verschoben.

Eingeladen war die komplette Schülerschaft der ehemaligen 6b. Letztlich konnten nicht alle 28 Eingeladenen den Termin wahrnehmen. Umso größer war die Wiedersehensfreude, als sich auch einige „Abgänger“, die inzwischen eine Ausbildung begonnen hatten, einfanden.

Mit ein paar leckeren Snacks, mitgebracht von Frau Gasch, einer liebevoll zusammengestellten Diashow mit Bildern aus unseren gemeinsamen zwei Jahren, ebenfalls von Frau Gasch, wurde das Treffen nostalgisch eingeleitet. Nicht fehlen durfte an diesem Nachmittag das Durchblättern des damaligen Abschiedsgeschenkes für Frau Gasch, eines selbstgestalteten Fotoalbums.
Doch das absolute Highlight des Wiedersehens war das Lesen der in der fünften Klasse vom „damaligen Ich“ geschriebenen Briefe. Um diesen Moment noch mehr zu würdigen, zogen alle zusammen in das Grüne Klassenzimmer, was auch einen Großteil der Erinnerungen der ehemaligen 6b darstellt. Beim Lesen der Briefe wurde viel gelacht, Erinnerungen ausgetauscht und die Überraschung über Dinge, die man schon wieder vergessen hatte, genossen. Nach vielen Gesprächen über die gemeinsame Zeit oder auch die Zukunft war das Wiedersehen viel zu schnell vorbei.

Mittlerweile konnte ein Teil der „alten“ 5b (anno 2014) am 09. Juli 2022 seinen Abiball feiern, bei dem auch noch ein letztes Mal ein Klassenfoto als Schüler entstanden ist. Die 5b war nicht nur eine gewöhnliche Klasse, sie war schon fast wie eine kleine Familie und wird auch bei zukünftigen Klassentreffen wieder zueinander finden.

Veröffentlicht in News

Wartenberg war spannendes Ziel einer Geografie-Exkursion

Sommer, gutes Wetter und dazu noch ein wenig Schulstoff - das durfte der fünfte Jahrgang des Friedrich-Schiller-Gymnasium am 29. Juni 2022 erleben.
Von der Schule aus wanderten die beiden Klassen mit der Unterstützung von Lehrkräften und sogar ein paar Eltern, fünf Kilometer zum Wartenberg.
Dort angekommen, gab es erstmal eine Pause für die Schüler, Lehrer sowie Eltern. Nach einer ausgiebigen Stärkung, konnte es dann auch mit der Stationsarbeit losgehen, die von einigen Erwachsenen vorbereitet wurde. Die Schüler lösten in ihrer Gruppe Rätsel und Aufgaben zum Thema Geografie. So schnell wie möglich versuchten die Fünftklässler Punkte zu sammeln und liefen von Station zu Station. Die Kinder mussten Zeichnen, Tasten sowie geschickt Laufen und vieles mehr. Nachdem sie alle Aufgaben und Rätsel gelöst haben, bekamen sie ein erfrischendes Getränk. Danach durfte sich jeder Schüler auf dem Gelände frei bewegen. Sie durften beispielsweise Ziegen und Ponys streicheln oder auch etwas zu Essen kaufen.
Gegen Mittag ging es dann wieder abwärts und die Schüler machten sich mit ein paar Lehrern auf den Rückweg. Wieder an der Schule angekommen, hieß es dann Abschied nehmen. Die Schüler hatten viel Spaß während der Geo-Exkursion und möchten gerne nochmal so eine Wanderung erleben.

Veröffentlicht in News

Gemeinsam gut vorbereitet auf den Schulalltag – Patenschaften an unserem Gymnasium

Hallo wir sind Elisabeth, Anna, Lucy und Emil. Wir gehören zu den „neuen“ Schülern des wunderschönen und einzigartigen Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe.
Um uns den Start, das Zurechtfinden und Kennenlernen in der neuen Schule zu erleichtern, haben sich die zwölften Klassen dazu entschieden, mit uns eine Patenschaft zu starten.
Am zweiten Schultag des neuen Schuljahres besuchten die Zwölftklässler uns im Unterricht. Gemeinsam mit unseren großartigen Paten, beispielsweise Kathrin, Fritzi, Jasmin, Julia und Jonas besichtigten wir das Schulgebäude. Sie zeigten uns das Biotop, die Cafeteria, die wundervolle Bibliothek und unser grünes Klassenzimmer. Natürlich durften dabei die vielen Insider-Tipps zur Bewältigung des Schulalltags nicht fehlen. Ganz wichtig war den Älteren der sehr gut gemeinte Hinweis, dass wir die einmalige Zeit in der fünften Klasse mit unseren Klassenkameraden unbedingt ausführlich genießen sollen.
Am letzten Schultag des Abschlussjahrgangs machten unsere Paten nochmal ein wundervolles Bild mit uns zum Abschied. Wir fühlen uns wirklich angekommen an unserem Gymnasium.

Veröffentlicht in News

Schilleraner pilgern zum Ringheiligtum Pömmelte

Bei strahlendem Sonnenschein führte der 5. Jahrgang des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe eine Exkursion zum deutschen Stonehenge – dem Sensationsfund nahe Pömmelte durch. Bereits Anfang des Schuljahres hatte sich die fünften Klassen im Geschichtsunterricht mit der Stein- und Bronzezeit ausführlich beschäftigt, in welcher die Kreisgrabenanlage ihre Blütezeit hatte. In einem sehr informativen Vortrag vor Ort von Frank Trommer wurden Unterrichtsinhalte wiederholt, bei denen sich die Schüler mit ihrem Vorwissen sehr gut einbringen konnten. Steinwerkzeuge, Jagdwaffen, Schmuck und selbst Musikinstrumente aus jener Zeit wurden vorgestellt.
Dieses Mal konnten die Schüler allerdings die Dinge selbst in die Hand nehmen und ausprobieren. Mit Erstaunen stellten die Fünftklässler fest, wie weit die Menschen schon vor über 4000 Jahren in ihren Fertigkeiten waren. Die Speerschleuder, die erste Fernwaffe der Menschen, stieß dabei auf besonderes Interesse. Im Anschluss stellten die Schüler in einem Workshop selbst ein steinzeitliches Messer her. Dabei arbeiteten sie mit Materialien, die den Menschen der Vorgeschichte einst auch zur Verfügung standen. So dauerte es sehr lange, bis man mit einem scharfkantigen Feuerstein eine Schneide in ein Stück Birkenholz gesägt hatte. Einige Finger schmerzten, aber am Ende war jeder Schüler sehr stolz auf sein eigens hergestelltes Steinzeitmesser. Im Anschluss wurde die Anlage besichtigt und gemeinsam stellten die Schüler und Lehrer fest, dass es nicht der letzte Besuch dieser beeindruckenden Anlage gewesen sein wird. Zum Schluss wanderten die Schilleraner wieder zurück nach Gnadau, um mit dem Zug zurückzufahren. Auch dieser Teil der Exkursion brachte den Teilnehmern Freunde. Endlich ist es wieder möglich, gemeinsam auf Exkursion zu gehen und Unterrichtsinhalte zu veranschaulichen.

Veröffentlicht in News

Wir bekamen Nachwuchs

Die fünften Klassen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe hatten gerade mit der Thematik „Reptilien“ im Biologieunterricht abgeschlossen und dachten: „Endlich entspannen!“, dabei sollte es aber NATÜRLICH nicht bleiben.
Schon kamen die Lehrerinnen Elisa Mennecke und Daniela Karl auf die leicht aufgeregten Schüler mit einer riesigen Plastikbox in der einen Hand und einer Packung Eier in der anderen zu. Zunächst waren alle sehr verwundert. Nach einer ganzen Weile klärten die beiden Biologielehrerinnen die fünften Klasse dann endlich auf, dass Nancy Wurg aus Trabitz einige befruchtete Hühnereier für den Unterricht gespendet hatte. Doch das sollte noch nicht alles gewesen sein, auch eine Brutmaschine sowie ein Käfig für die kleinen Küken waren bei der großzügigen Spende mit dabei. Dort konnten die frisch geschlüpften Jungtiere einen gemütlichen Unterschlupf in unserem Vorbereitungsraum der Fachschaft Biologie finden.
Nachdem die Schüler begeistert zwei Küken beim Schlüpfen beobachten konnten, verbringen diese nun ein „endlich entspanntes“ Leben auf dem Hof von Frau Wurg.

Veröffentlicht in News

British Tea time

Der eigentliche Englischunterricht besteht zum Glück nicht nur aus Vokabellernen und dem Auswendiglernen von Grammatikregeln, sondern soll auch Einblicke in die Lebenswirklichkeit der britischen Kultur geben. In diesem Zusammenhang organisierte die Englischlehrerin Janine Gasch mit ihren Fünftklässlern eine eigene British Tea Time.

Am Montagmorgen, in den ersten drei Stunden, bastelten und backten die Schüler eifrig in der schuleigenen Cafeteria. Zubereitet wurden Scones, leicht gesüßte Milchbrötchen mit Sahnecreme und einer original britischen Marmelade, Toast mit Lemon Curd, getoastetes Weißbrot mit einem fruchtigen Zitronenaufstrich, Shortbread, Mürbeteigstangen, die anschließend in einen original britischen Cream Tea, Schwarztee mit Milch, getunkt werden. Dazu gab es weitere englische Süßigkeiten, wie Weingummis, gesalzene Essigchips und britische Schokolade. Die Bastelarbeiten waren währenddessen auch sehr engagiert. Die Schüler hatten die aktive Aufgabe, Lebensmittel aus Papier für eine Lehrstunde „Ein Einkauf auf Englisch“ zu gestalten. Nach zwei Stunden hervorragender Zusammenarbeit konnten die Schüler ihre zubereiteten Speisen im Anschluss in einer ausgelassenen Atmosphäre an einer langen Tafel auch probieren.

Den Schülern hat das tolle Miteinander und die Beschäftigung mit der englischen Kultur sehr gut gefallen. Das Arbeiten in der Küche fanden sie harmonisch und das gemeinsame Backen begeisterte sie ebenso.

Im Nachgang berichteten beispielsweise Emil, Elisabeth und Anna, dass ihnen der Cream Tea und das Shortbread am besten geschmeckt haben. Außerdem gefiel ihnen das gemeinschaftliche Basteln und die schöne Zusammenarbeit bei der Zubereitung der Speisen auch sehr gut. Die Klassenlehrerin Janine Gasch berichtete im Nachgang, dassrd immer wieder schön ist, gemeinsam mit den Schülern die englische Kultur zu entdecken. Denn selbst die Kulinarik der Engländer hält viele Leckereien bereit, welche die Schüler begeistern und ein bißchen England nach Calbe bringt.

Veröffentlicht in News

Fünfmal Tag der offenen Tür

Stolze Fünftklässler, die ihre „Nachfolger“ durchs Haus führen, ihnen zeigen, wie am Friedrich-Schiller-Gymnasium gelernt wird, Unterrichtsergebnisse präsentieren, erklären, wo sie ihre Pausen verbringen oder Mittag essen und noch viel mehr – all das gab es nun bereits zum zweiten Mal nicht.

Auch die Präsentation unseres Gymnasiums an den Grundschulen gelang nicht immer wie gewohnt.

Verzagen über die Umstände zählt nicht. Und so entstand in der Schulleitungsberatung schnell die Idee, die Eltern und ihre Kinder, die Interesse an einer gymnasialen Schullaufbahn haben, doch noch zu uns ins Haus zu holen.

Verteilt auf zwei Wochen fanden sich sehr viele Interessierte an fünf Tagen, entsprechend der Einladung an die Grundschulen, zu einem „Nachmittag der offenen Tür“ ein.

Schulleiter Rolf-Uwe Friederichs begrüßte die Gäste, unterstützt durch weitere Kollegen und Mitglieder der Schulleitung (Frau Gasch, Frau Heuschkel, Frau Mennecke, Frau Haase, Frau Falkenthal, Herr Moll, Herr Bannier). In Gruppen gab es eine Hausführung, verbunden mit den notwendigen Informationen zum organisatorischen und inhaltlichen Ablauf an unserem Ganztagsgymnasium. Die Wissbegierde der Grundschüler und ihrer Eltern konnte befriedigt werden. Die Eltern zeigten sich von unserem Ganztagskonzept, aber auch der Idee, den Tag der offenen Tür auf diese Weise zu ersetzen, begeistert.

Eine Onlinepräsentation ersetzt eben nicht persönliche Gespräche und den spontanen Austausch. Das wurde ganz deutlich.
Wir sind sicher, dass es im nächsten Jahr wieder einen Tag der offenen Tür in gewohnter Weise, mit vielen Kollegen und Schülern aus unterschiedlichen Jahrgängen geben wird und die jetzigen Grundschüler dann stolz ihre „Nachfolger“ durchs Haus führen.

Veröffentlicht in News

Neue Schüler und neue Eindrücke am Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe

Da das Friedrich-Schiller-Gymnasium Calbe wie in jedem Schuljahr Zuwachs bekam, hat der Presseklub einige neue Schüler nach ihren ersten Eindrücken und Erfahrungen gefragt.

Eine Antwort war bei jedem Neu-Schilleraner gleich, dass sie den ersten Schultag einfach toll fanden. Die Fünften erzählten, dass ihnen alles von den sehr netten Klassenlehrerinnen, Frau Gasch und Frau Heuschkel, vorgestellt wurde und sie die Schulführung besonders interessant fanden. So konnten sie die große neue Schule schnell kennenlernen und sich mit den oft unbekannten Klassenkameraden angeregt austauschen. Zum ersten Schultag gehörten außerdem viele unterschiedliche Kennenlernspiele, bei dem sie zum Beispiel die Zahlen ihrer Geburtsdaten sortieren mussten, das Aussuchen eines neuen Sitzplatzes, aber auch Einiges an Organisatorischem, was man an unzähligen Zetteln und Papieren deutlich erkennen konnte. So wuselten die neuen Fünften also mit prallgefüllten Mappen durchs Schulhaus zu ihren unterschiedlichen Unterrichtsräumen, wo sie neue Fächer wie Biologie und Geographie kennenlernten, aber auch in den Schulleitungsbereich mit dem Sekretariat.

Mit dem aufregenden ersten Schultag begann nun ein neuer, spannender Lebensabschnitt.

Veröffentlicht in News

„Kinder machen Nachtschicht“

Lange wach bleiben

Erlebnis fürs Leben

Spaß haben!

Elternfreie Zone

Nachtwanderung

Abenteuer mit seinen Freunden

Cafeteria plündern

Herzliches Beisammensein

Tischtennis spielen

Das war nur ein kleiner Einblick dessen, was die Lesenacht für die Fünftklässler so unvergesslich gemacht hat.

Vollbepackt und mit großen Erwartungen kamen die Kleinsten unserer Schule am Freitag, dem 01. Oktober, zur Lesenacht zusammen. Bevor die Kinder sich auslassen konnten, wurde vorerst von ihnen nochmals Aufmerksamkeit und Gehör abverlangt, bei der Lesung von „Pünktchen und Anton“ durch Herrn Wapenhahns. Der ehemalige Schilleraner und heutige Schauspieler fesselte die Kinder mit seiner abwechslungsreichen Vortragsweise und seinen tiefgründigen Fragen zum Buch. So lernten die Kinder nicht nur die Hauptfiguren des Buches genauer kennen, sondern auch was Stolz wirklich ist oder was wahre Freundschaft bedeutet.

Im Anschluss gab es nach dem langen Schultag eine Stärkung für die Schüler und Helfer der Lesenacht, welche die Eltern mit viel Liebe zubereitet haben. Zum Highlight des Abends konnten die Kinder Workshops besuchen, welche von älteren Schülern liebevoll und kreativ entwickelt und betreut worden sind. Die Vielfalt war groß, sodass die Wahl oft schwer viel. Die Angebote waren ein Tischtennisspiel, eine große Menge an Gesellschafts- und Kartenspielen sowie mehrere Runden „Werwolf". Während der Workshops konnten die Kinder somit ihrer Energie vor dem Schlafengehen freien Lauf lassen.

Für die Schüler war der Abend nicht nur "unvergesslich", "supergeil" und "aufregend", sondern somit auch lehrreich. Als kleine Überraschung und krönender Abschluss des Tages unternahmen die Kinder eine schaurige Nachtwanderung, wo einige „erschreckende“ Überraschungen auf dem Weg auf sie warteten.

Mit mehr oder weniger viel Schlaf genossen am folgenden Morgen zuletzt alle ein entspanntes Frühstück, bevor die Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden und das Abenteuer Lesenacht sein Ende fand.